Giacomo Puccinis "Tosca" im Theater Plauen-Zwickau

Premiere 14.10.2011, 19:30 Uhr, Gewandhaus Zwickau. -----Scarpia, ein sadistischer Polizeichef, stellt die Sängerin Tosca vor die Wahl, sich entweder von ihm vergewaltigen zu lassen oder den Geliebten Cavaradossi dem Tode zu weihen.
11102

Innerhalb kürzester Zeit wird aus dem gefeierten Bühnenstar, der sich nur um seine Gefühlswelt kümmerte, eine Frau, die zu allem fähig ist und bis zum Äußersten gehen kann.

Victorien Sardou schrieb 1887 mit La Tosca sein bekanntestes und eindringlichstes Drama, das den Komponisten Puccini zu seiner musikalisch kongenialen Vertonung von 1900 inspirierte. Tosca, Cavaradossi und Scarpia sind die tragischen Figuren, die, in ihren Emotionen und dem politischen Weltbild gefangen,dem unausweichlichen dramatischen Finale entgegensteuern. Gekonnt verwebt die literarische Vorlage die historischen Fakten: die Annexion weiter Teile Italiens durch Napoleon, der Widerstand der geflüchteten Habsburger und Bourbonen, die die Monarchie wieder einsetzen wollen, und die finale Schlacht, aus der Napoleon als Sieger hervorgeht.

Puccini komponiert eine drängende, partiell beklemmende und doch von dramatischer Schönheit inspirierte Musik, die Tosca zu einem der intensivsten und aufregendsten Musikdramen der gesamten Opernliteratur macht.

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung Lutz de Veer

Regie Roland May

Bühne Oliver Kostecka

Kostüme Luisa Lange

Choreinstudierung Friedemann Schulz

Dramaturgie Stefan Bausch

Musikalische Einstudierung Martin Bargel/ André Cipowicz/ Matthias Spindler

Floria Tosca Katrin Kapplusch/ Maria Gessler

Mario Cavaradossi Iago Ramos

Baron Scarpia Shin Taniguchi

Cesare Angelotti Martin Scheepers

Der Messner Hinrich Horn

Spoletta Yidong Qiao

Sciarrone Detelin Tabakow

Ein Kerkermeister Holger Rieck

Ein Hirte N.N.

Chor des Theaters Plauen-Zwickau

Singakademien Plauen-Zwickau

Kinderchor

Statisterie

Weitere Artikel