BOHNER_CELIS - Choreografien von Gerhard Bohner und Stijn Celis im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken

Premiere am 6. Mai 2017, 19:30, STAATSTHEATER. -----Dieser Doppelabend präsentiert zwei Werke, die einen ins Italien der frühen Neuzeit versetzen. 1971 schuf Gerhard Bohner mit seinem Ballett »Die Folterungen der Beatrice Cenci« ein ausdrucksstarkes Werk, das ihn schlagartig berühmt machte.
22802

Den blutrünstigen Stoff um die römische Patrizierin Beatrice Cenci (1577–1599) – die von ihrem Vater misshandelt wurde, ihn deshalb töten ließ und daraufhin gefoltert wurde – benutzte er als Ausgangspunkt für ein drastisches Tanztheaterstück, das 1973 in der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« als das »nicht nur beste, sondern auch erfolgreichste deutsche Nachkriegsballett« bezeichnet wurde. Nach 25 Jahren wird Bohners Werk erstmals wieder auf der Bühne zu sehen sein.

Mit seinem neuen Stück »Pulcinella« setzt Stijn Celis einen heiteren Gegenpol. Die Welt der Commedia dell’arte erwacht in diesem Ballett zum Leben – zu einer bezaubernden Komposition Igor Strawinskys, in der Melodien aus einst dem italienischen Barockkomponisten Giovanni Battista Pergolesi zugeschriebenen Partituren verarbeitet wurden.

Choreografie Gerhard Bohner

Muzsik Gerald Humel

Bühne Ansgar Nierhoff

Kostüme Markus Maas nach Entwürfen von Edith Kruse

Einstudierung Cherie Trevaskis

Choreografie Stijn Celis

Musik Igor Strawinsky

Bühne Jann Messerli

Kostüme Catherine Voeffray

Mit dem Ballett des Saarländischen Staatstheaters

Folgetermine: 13. Mai, 25. Mai, 31. Mai, 2. Jun., 6. Jun., 11. Jun., 25. Jun., 28. Jun.

Gefördert von TANZFONDS ERBE – eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes

Weitere Artikel