Gala Othero Winter erhält Boy-Gobert-Preis 2016

Die Körber-Stiftung verleiht den renommierten Nachwuchspreis an Ensemblemitglied des Deutschen SchaSpielHauses. --- Wie die Körber-Stiftung mitteilte, geht der Boy-Gobert-Preis für Nachwuchsschauspieler an Hamburger Bühnen in diesem Jahr an Gala Othero Winter, Ensemblemitglied am Deutschen SchauSpielHaus Hamburg.
21336

»Aus einer souveränen Ruhe heraus entwickelt sie Figuren von explodierender Energie und anrührender Komik«, begründet die Jury unter dem Vorsitz des Schauspielers Burghart Klaußner ihre Entscheidung. »Bewundernswerte Lässigkeit, schonungsloser Körpereinsatz und große Klarheit zeichnen die außergewöhnliche Bühnenpräsenz von Gala Othero Winter aus. Wer erlebt hat, wie sie – allein auf der Großen Bühne des Schauspielhauses stehend – mit nur einem Blick von Sehnsüchten und Abgründen eines Menschen zu erzählen vermag, vergisst sie nicht wieder.«

Anja Paehlke, Mitglied des Vorstands der Körber-Stiftung, wird Gala Othero Winter die Auszeichnung am 27. November 2016 um 11 Uhr in einer Matinee im Thalia Theater überreichen.

Gala Othero Winter, 1991 in Hessen geboren, spielte schon während ihrer Schulzeit am Theater Willy Praml in Frankfurt/Main. Von 2011 bis 2015 studierte sie Schauspiel an der Theaterakademie Hamburg. Seit der Spielzeit 2014/15 gehört sie zum festen Ensemble am Deutschen SchauSpielHaus Hamburg, wo sie bereits während ihres Studiums in mehreren Rollen zu sehen war. Derzeit ist sie am SchauSpielHaus in folgenden Inszenierungen zu sehen: »Ich, das Ungeziefer« (Regie: Viktor Bodó), »Der Idiot« (Regie: Karin Henkel), »Ab jetzt« (Regie: Karin Beier) und »Peer Gynt« (Regie: Simon Stone).

2015 wurde sie für ihre Rolle der Frida Foldal in »John Gabriel Borkman« mit dem Alfred-Kerr-Darstellerpreis beim Berliner Theatertreffen ausgezeichnet.

Seit 1981 verleiht die Körber-Stiftung jährlich den mit 10.000 Euro dotierten Boy-Gobert-Preis mit dem Anliegen, herausragende junge Schauspieler am Anfang ihrer Laufbahn zu unterstützen. Bisherige Preisträger sind unter anderen Ulrich Tukur, Martin Wuttke, Susanne Wolff, Hans Löw und Fritzi Haberlandt.

Weitere Artikel