Theater Bielefeld: GIOVANNA D`ARCO von GIUSEPPE VERDI

PREMIERE 12.10., 19:30 Uhr, Stadttheater. -----Frühe Werke berühmter Komponisten zeichnen sich häufig durch intelligente Versuche aus, den Status quo der Zeit zu durchbrechen, neue Wege zu beschreiten und retrospektiv das Spätwerk zu antizipieren – mit Verdis siebter Oper Giovanna d’Arco verhält es sich genau so.
15448

Das Urheberteam erschafft hier die seltene Form einer italienischen Romantik – die Chöre der Dämonen und seligen Geister sprechen für sich –, befragt die irgendwo zwischen Shakespeare, Schiller, Historie und natürlich Solera angelegte Figur der Jeanne d’Arc ganz neu, gar fokussiert und im Zentrum eines zuweilen psychoanalytisch anmutenden Kontextes, und konzipiert eine Musik, die stark und kraftvoll auf das durchaus bekanntere Spätwerk Verdis verweist.

Große Chorpassagen, dramatische Durchschlagskraft und lyrische Sensitivität definieren die kompositorische Meisterleistung und offenbaren hier einen zwingenden Verdi, der mit seiner Giovanna d’Arco eine selten zu hörende Kostbarkeit erschuf.

Libretto von Temistocle Solera

Rekonstruierte Urtextfassung

von Philip Gossett und Alberto Rizzuti

In italienischer Sprache mit deutschen Übertexten

Musikalische Leitung Alexander Kalajdzic // Inszenierung Sabine Hartmannshenn // Bühne

Stefan Heinrichs // Kostüme Susana Mendoza // Choreinstudierung Hagen Enke // Dramaturgie

Daniel Westen

Mit Evgueniy Alexiev // Lianghua Gong // Astrid Kessler // Paul O’Neill // Moon

Soo Park // Bielefelder Opernchor // Extrachor // Bielefelder Philharmoniker

Weitere Artikel