Eduard Künnekes Operette "Der Vetter aus Dingsda" im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg

Premiere am 10. Mai um 19:30 Uhr im Großen HausDiese Komödie der Irrungen und Verwechslungen hat einen Schuss Sentiment gepaart mit Schwung, Grazie und Lustigkeit. Künneke hat das vergnügliche Stück zu prächtigen Kompositionen genutzt:

Empfindsame Melodien und schmissige Tanzrhythmen, spritzige Ensembles und geschickt durchkomponierte Szenen.

Da gibt es die junge, hübsche und vor allem reiche Erbin Julia de Weert, die nur ihren Vetter Roderich im Sinn hat, der vor vielen Jahren nach „Dingsda„ in Indonesien ausgewandert ist. Ihr zur Seite steht Hannchen, ihre lebenslustige und übermütige Freundin, die vor nichts und niemandem Respekt zu haben scheint. Julias Onkel Josef Kuhbrodt interessiert sich für ihre Erbschaft; daher hat er seinen Neffen August brieflich herbeibeordert, in der Hoffnung, dieser könnte Julias Herz gewinnen. Doch Julia träumt nur von ihrer großen Jugendliebe. Als eines Tages ein Fremder auftaucht und sich als ihr Vetter Roderich ausgibt, hat er ein leichtes Spiel. Noch ein zweiter Fremder erscheint: er verliebt sich auf Anhieb in Hannchen - und er, versteht sich, ist der richtige Vetter aus Batavia. Alles kommt, wie es kommen muss: zwei glückliche Paare sinken sich selig in die Arme.

Mit: Ingrit Gabriel, Christina Hecke, Lisa Henningsohn a.G.; Jürgen Brunner, Ulrich Bosch, Eckhart Neuberg, Volker J. Ringe, Patrick L. Schmitz, Florian Walter

Weitere Termine:

30. Mai 2008 um 20:00 Uhr, Großes Haus

31. Mai 2008 um 19:30 Uhr, Großes Haus

Weitere Artikel