Wolfgang Amadeus Mozart, "Don Giovanni", Hamburgische Staatsoper

Premiere A: 18. September 2011, 18.00 UhrPremiere B: 21. September 2011, 19.00 Uhr. -----Don Giovanni verführt nach Lust und Laune stets diejenige Frau, in die er momentan verliebt ist - ein Empfinden für Moral und Verantwortung ist ihm fremd.
10942

Aber eines Tages stellt ein Mord sein Leben auf den Kopf, und er hat nur eine Wahl: Umkehr zu Buße und Reue oder ein Abstieg in die Flammen der Hölle...

In Hamburg wagen sich Opernchefin Simone Young, Regisseurin Doris Dörrie und Bühnen- und Kostümbildner Bernd Lepel an eine Neuproduktion von Mozarts Meisterwerk »Don Giovanni«. Dirigentin und Regisseurin haben sich für die Prager Fassung entschieden. »In unserer Neuproduktion gehen wir an die Musik mit einer zur Entstehungszeit passenden Praxis heran. Wir verwenden Naturtrompeten und Naturposaunen«, erklärt Simone Young. Sie selbst wird am Hammerklavier begleiten und schreibt auch die Verzierungen für die Sänger. »Es wird also wirklich einen Klang geben, der sich eher an Mozarts Zeiten orientiert als an einem musikalischen Aufführungsstil aus der Romantik«. Für die Hamburger Opernintendantin ist es eine Besonderheit dieser Neuproduktion, dass die Regisseurin Doris Dörrie für ihre Deutung die latinische Sichtweise heranzieht: »In den romanischen Ländern ist der Tod feminin. Wenn wir ‚La Morte’ wörtlich nehmen, so ist das eine wunderbare Idee für Don Giovanni: Für ihn ist die Frau Ziel seines Lebens, das nie richtig erreichbar ist, und sie ist auch der Grund für sein Sterben. Und dass der Tod ihn als eine Frau durch die Jahrhunderte jagt, finde ich eine sehr passende Metapher für das, was Mozart hier gesehen hat.« Die Regisseurin und Schriftstellerin Doris Dörrie (»Männer«, »Bin ich schön?«, »Kirschblüten-Hanami«) hat sich auch als Opernregisseurin einen Namen gemacht. An der Berliner Staatsoper unter den Linden inszenierte sie 2001 »Così fan tutte« und später »Turandot«, es folgten unter anderem »Rigoletto« an der Bayerischen Staatsoper, »La finta giardiniera« bei den Salzburger Festspielen 2006 und zuletzt »Admeto« bei den Göttinger Händel-Festspielen 2009. Ihr neuer Roman »Alles inklusive« erschien am 26. Juli 2011 bei Diogenes. Mit Bernd Lepel hat Doris Dörrie bereits bei zahlreichen Filmen und Opernproduktionen zusammengearbeitet. Der in Murnau geborene Lepel ist unter anderem Ausstatter der beiden für den Oscar nominierten Filme »Der Untergang« und »Der Baader Meinhof Komplex« sowie von Sönke Wortmanns Historienepos »Die Päpstin«.

Als Don Giovanni kehrt Wolfgang Koch nach Hamburg zurück. Der Bariton ist einer der Publikumslieblinge an der Staatsoper: mit großem Erfolg sang er hier unter anderem den geläuterten Werber Harry Joy in »Bliss«, den machtgierigen Zwerg Alberich im »Ring des Nibelungen« und Giovanni Morone in »Palestrina«. Mit Elza van den Heever gibt eine der jungen »Rising stars« ihr Debüt in Hamburg: Als Donna Anna ist die Südafrikanerin erstmals an der Dammtorstraße zu erleben. Seit drei Jahren ist sie Ensemblemitglied der Oper Frankfurt und hat dort Partien wie Elisabeth von Valois (»Don Carlo«), Elsa (»Lohengrin«) und Anna Bolena gesungen. Den Part des Leporello übernimmt Wilhelm Schwinghammer, Cristina Damian interpretiert Donna Elvira. Außerdem singen: Dovlet Nurgeldiyev (Don Ottavio), Alexander Tsymbalyuk (Il Commendatore), Jongmin Park (Masetto), Maria Markina (Zerlina). Auch der Butoh-Tänzer und Choreograf Tadashi Endo, bekannt unter anderem aus Doris Dörries preisgekröntem Film »Kirschblüten-Hanami«, wirkt bei der Neuproduktion von »Don Giovanni« mit. Die Leitung des Chores übernimmt Christian Günther.

Musikalische Leitung

Simone Young

Chor

Christian Günther

Don Giovanni

Wolfgang Koch

Donna Anna

Elza van den Heever

Don Ottavio

Dovlet Nurgeldiyev

Il Commendatore

Alexander Tsymbalyuk

Donna Elvira

Cristina Damian

Leporello

Wilhelm Schwinghammer

Masetto

Jongmin Park

Zerlina

Maria Markina

Butoh-Tänzer

Tadashi Endo

Orchester

Philharmoniker Hamburg

MI, 21.09.2011 19:00

SA, 24.09.2011 19:00

DI, 27.09.2011 19:00

FR, 30.09.2011 19:00

MI, 5.10.2011 19:00

FR, 7.10.2011 19:00

FR, 14.10.2011 19:00

DI, 18.10.2011 19:00

DO, 5.04.2012 19:00

MI, 11.04.2012 19:00

Weitere Artikel