Uraufführung: "Schere Faust Papier" von Michel Decar - Thalia Theater Hamburg

Premiere So, 18.12.2016, 19:00 Uhr, Thalia in der Gaußstraße. -----Der Ort der Handlung ist ein Trichter. Da muss jede Menge durch: alle möglichen Bühnenbilder, sehr verschiedene Kostüme und Requisiten, dazu reichlich Personal aus der bewohnten Welt und der Geschichte der Menschheit.
21983

Große Mysterienspiele werden veranstaltet, Höhlengleichnisse verunstaltet, Satyrspiele aufgeführt, Botenberichte hingequatscht, Pressekonferenzen improvisiert. Es gibt ein alphabetisches Verzeichnis von Regieanweisungen und Übungen für Schauspieler, technische Vorgänge, physikalische Phä- nomene und Geräusche sind im Angebot. Natürlich auch eine Auswahl von Popsongs. Klar! Choreografie und Emotion sind zwei Begriffe, die der Autor nicht unerwähnt lassen möchte.

Für Regisseur Ersan Mondtag, der die Uraufführung von „Schere Faust Papier“ inszeniert, ist Michel Decars Welt der Wörter und Sätze, Überschriften und Namen, Reihen und Listen eine Aufforderung zum Tanz: „Wir leben in einer Zeit der Fragmente, der Reste, des Eindrucksmülls, der Splitter und haben die Sehnsucht, das alles wie die Bruchstücke von antiken Statuen zu kitten. Das schaffen wir auch, indem wir sehend blind werden.“

Regie Ersan Mondtag

Musik-Komposition Max Andrzejewski

Sounddesign Florian Mönks

Bühne Paula Wellmann

Kostüme Josa Marx

Dramaturgie Matthias Günther

Darsteller

Marie Löcker

Thomas Niehaus

Cathérine Seifert

Oda Thormeyer

Tilo Werner

Mi,21.12.201620:00 Uhr

Do,05.01.201720:00 Uhr

Sa,21.01.201720:00 Uhr

So,22.01.201719:00 Uhr

Weitere Artikel