QUARTETT von Heiner Müller (1929 – 1995) - Theater Ulm

PREMIERE 09.12.2016, 19.30 Uhr, Podium. -----Die beiden Antagonisten Marquise de Merteuil und Vicomte de Valmont stehen am Ende ihrer Beziehung, ihre Liebe reduzieren sie nur noch auf den sexuellen Aspekt, der allerdings nicht vollzogen wird. Nein, die Sexualität beschränkt sich nur noch auf die Sprache.
21925

Es beginnt ein Machtspiel der Geschlechter voller Sehnsüchte und Erinnerungen an frühere Eroberungen und Intrigen. Der verbale Austausch führt zum Rollenwechsel, zum Spiel mit Geschlechteridentitäten. Die Rhetorik wird zur Waffe, die Perversion zum Ersatz zwischenmenschlicher Beziehungen.

Als Vorlage für das Zwei-Personen-Stück diente dem Dramatiker Heiner Müller der Briefroman GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN von Choderlos de Laclos aus dem Jahr 1782. Daraus machte er zugleich eine Salonkomödie und ein Endzeitszenario. Das Spiel der beiden Figuren wird von Heiner Müller auf die Spitze getrieben, indem er selbst mit den Orten und mit den Zeiten spielt. Revolution trifft Dritten Weltkrieg.

INSZENIERUNG Avishai Milstein

RAUM & KOSTÜME Mona Hapke

DRAMATURGIE Victor Witte

MIT

Aglaja Stadelmann (Marquise Merteuil)

Wilhelm Schlotterer (Vicomte Valmont)

17.

Dezember

Sa, 19:30 Uhr

Podium

22.

Dezember

Do, 19:30 Uhr

Podium

28.

Dezember

Mi, 19:30 Uhr

Podium

31.

Dezember

Sa, 19:30 Uhr

Podium

20.

Januar

Fr, 19:30 Uhr

Podium

29.

Januar

So, 19:30 Uhr

Podium

4.

Februar

Sa, 19:30 Uhr

Podium

9.

Februar

Do, 19:30 Uhr

Podium

24.

Februar

Fr, 19:30 Uhr

Podium

Sitzplan & Preise

Weitere Artikel