TOTENFLOSS von Harald Mueller, MAXIM GORKI THEATER BERLIN

Koproduktion mit der Hochschule für Musik und Theater RostockDie Berliner Premiere ist am 04. April um 19.30 Uhr in der Kantine des MGT Berlin.Deutschland in Zukunft: nur noch wenige bewohnbare Zonen sind übrig geblieben in einer Matrix aus hochgiftigem Chemieabfall, in dem nichts mehr lebt.

Hier haust Checker und ernährt sich von dem, was er findet: zum Beispiel

von aus der Zone ausgestoßenem Menschenmaterial wie Itai. Die zwei machen sich auf den Weg in das gelobte Land Xanten, denn „in Xanten ist die Erde clean“. Unterwegs treffen sie auf den Melancholiker Kuckuck und die

wortverliebte Bjuti. Vier Ausgestoßene auf einem Floß im Kampf ums Überleben, das nur gemeinsam funktionieren kann und indem sich doch jeder selbst der nächste ist. Harald Muellers Endzeitdrama erzählt von der Zerreißprobe und der selbstverschuldeten menschlichen Katastrophe.

Studierende der HMT Rostock haben gemeinsam mit der Regisseurin Jo-Anna Hamann diesem Text der 80er Jahre voller Energie genähert: als Stadtmusikanten der Punkapokalypse und Stimmen verlorener Generationen im Druckraum zwischen Tschernobyl und jetzt.

Es spielen: Caroline Erdmann (Bjuti); Winfried Goos (Kuckuck), David Moorbach (Itai), Thomas Pasieka (Checker)

(Studierende der Hochschule für Musik und Theater Rostock)

Regie: Jo-Anna Hamann, Bühne und Kostüme: Mascha Deneke

Weitere Vorstellungen sind am 05. April um 21.00 Uhr im Rahmen des Theaterspektakels NATUR UND MENSCH

sowie am 06. April 2008 um 19.30 Uhr.

Weitere Artikel