das NORDWIND FESTIVAL - vom 25. November bis 16. Dezember 2011 in Berlin und Hamburg

Zum vierten Mal in Folge wird das NORDWIND FESTIVAL, dabei erstmalig in zwei deutschen Städten, BERLIN und HAMBURG, ausgetragen. (25.11. – 04.12. Berlin/06.12.-16.12. Hamburg).

Neben Neuentdeckungen für den deutschen Kulturraum werden auch alle Kunstdisziplinen mit über 200 Künstlern aus sieben Ländern vertreten sein.

Mit dem NORDWIND Festival hat sich ein Mittler der darstellenden Künste Skandinaviens und des Baltikums entwickelt, der diesjährig 21 Ensembles mit über 100 Beteiligten aus Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Island und Estland einem breiteren Publikum in Deutschland vorstellt. Koproduzenten und Festivalzentren sind die Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz sowie Kampnagel Hamburg. Hinzu kommen als weitere Spielstätten das RADIALSYSTEM V, Dock 11/Eden und das HBC.

NORDWIND ist die Plattform für Künstler und Kulturschaffende aus den nordischen Ländern in Berlin. Im Austausch mit deutschen Kunst- und Kulturschaffenden wird ein interkultureller Dialog sowie eine Ideen- und Präsentationswerkstatt hergestellt. Alle zwei Jahre mündet der gegenseitige Kulturaustausch in das NORDWIND Festival, das 2011 bereits zum vierten Mal ausgetragen wird.

In diesem Jahr stellen 21 Ensembles mit 200 Künstlern aus sieben Ländern in 76 Vorstellungen ihr Repertoire erstmals in Berlin und Hamburg gleichzeitig vor.

Zu den Festival-Highlights 2011 zählen unter anderem:

· die neue Theaterarbeit des finnischen Star-Regisseurs Kristian Smeds 12Karamasows

· das Theaterkollektiv Nya Rampen aus Helsinki, Impulse-Preisträger 2011, mit Worship!

· Norwegens Ausnahmechoreographin Ingun Bjørnsgaard mit Omega And The Deer

· die Performance Sweet der Schwedin Charlotte Engelkes

· gleich zwei Arbeiten der isländischen Choreographin und Tänzerin Erna Omarsdottir

· die Lesung der schwedischen Autorin Susanna Alakoski mit ihrem preisgekrönten Roman Bessere Zeiten, dessen gleichnamige Verfilmung während des NORDWIND Festivals Vorpremiere feiert

· der finnische Akkordeon-Virtuose Kimmo Pohjonen, der osteuropäische Volksmusik mit Einflüssen von Jazz bis Hip Hop kombiniert

· das norwegische Künstlerduo Vegard Vinge und Ida Müller präsentieren ihre ganz eigene Sicht auf John Gabriel Borkman – den 4. Teil ihrer Ibsen-Saga

· die Hollywoodschauspielerin Trine Dyrholm in der dänischen Produktion Psychosis 4:48

Weiterführende Informationen auf der Festival-Seite: www.nordwind-festival.de

Weitere Artikel