Vergessene Werke

Ein Leben voller dramatischer Höhepunkte - Über August von Kotzebue - von Dagmar Kurtz

Mit über 220 Theaterstücken war August von Kotzebue Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts einer der produktivsten Theaterautoren. Seine Beliebtheit beim Publikum war ohnegleichen. So gut wie keine deutsche Bühne, die ihn nicht aufführte und auch international war er sehr erfolgreich....

August 30, 2008Read More...

Spröde Schöne - Schumanns Oper "Genoveva" - von Matthias Pötzsch

Robert Schumann nimmt sich mit seinem Schaffen für die Bühne auf den ersten Blick wortkarg und unzugänglich aus: Wohl gibt es die große Schauspielmusik zu Lord Byrons "Manfred" oder die konzertant gedachten "Szenen aus Goethes Faust". Und auch die beiden Oratorien "Das Paradies und die Peri" und...

August 30, 2008Read More...

"O strudelreiches Meer der jammervollen Welt" - Über Daniel Casper von Lohenstein - von Matthias Pötzsch

Er gilt als einer der größten Dichter des deutschen Barockzeitalters - ein Sprachartist sondergleichen, fasziniert von der zerstörerischen Macht der Leidenschaften, der Vergänglichkeit des Daseins, der Widerstandskraft der menschlichen Seele und der Möglichkeit, all dies auf der Bühne und im Roman...

August 30, 2008Read More...

Annette von Droste-Hülshoffs Versuche als Theaterautorin - von Dagmar Kurtz

Annette von Droste-Hülshoff (12. Januar 1797 - 24. Mai 1848) ist uns heute bekannt durch ihre Prosatexte, vor allem "Die Judenbuche", und besonders durch ihre Gedichte wie z.B. "Im Grase" und "Der Knabe im Moor". Dass sie auch als Komponistin tätig war, einige Libretti ("Babilon" zwischen 1820 und...

August 30, 2008Read More...