Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Arsen und Spitzenhäubchen" von Otto Kesselring am Theater St.Gallen"Arsen und Spitzenhäubchen" von Otto Kesselring am Theater St.Gallen"Arsen und...

"Arsen und Spitzenhäubchen" von Otto Kesselring am Theater St.Gallen

Premiere Freitag, 8. April 2016,19.30 Uhr, Grosses Haus. -----

Das unschlagbare Schwesternduo Abby und Martha Brewster kredenzt aus Nächstenliebe mit Arsen gepantschten Wein, Neffe Teddy hält sich für Präsident Roosevelt und sein Bruder Jonathan wetteifert mit seinen Tanten, wer mehr Leichen im Keller hat.

Bekannt sind die beiden Schwestern aber nicht nur für ihre fortgeschrittene toxikologische Expertise, sondern für vollkommene Hilfsbereitschaft und ausserordentliche Güte. Kein Wunder, dass sich im Hause Brewster Polizisten und Pfarrer zur Teestunde die Klinke in die Hand geben. Aber die Liebenswürdigkeit der Ladies geht noch weiter: Für alleinstehende Herren haben sie immer ein Zimmer frei. Eingezogen ist zwar bis jetzt noch keiner, mancher aber für immer geblieben.

 

Diese Grundkonstellation allein wäre schon ein ergiebiger Stoff für einen unterhaltsamen Abend, doch Joseph Otto Kesselring hat seinen am Broadway erprobten und 1944 erfolgreich von Frank Capra verfilmten Komödienklassiker Arsen und Spitzenhäubchen noch um skurrile Figuren, zahlreiche Absurditäten und überraschende Wendungen angereichert, welche in Summe einen unschlagbaren Frontalangriff auf die Lachmuskeln ausmachen.

 

Inszenierung Stephan Müller

Bühne Michael Kraus | Stephan Müller

Kostüme Marion Steiner

Musik Fabian Kalker

Licht Andreas Enzler

Dramaturgie Sonja Lamprechter

 

Abby Brewster Heidi Maria Glössner

Martha Brewster Vera Schweiger

Teddy Brewster Matthias Albold

Mortimer Brewster Tobias Fend

Jonathan Brewster Bruno Riedl

Dr. Einstein Luzian Hirzel

Elaine Harper Danielle Green

Dr. Harper | Mr. Gibbs | Christian Hettkamp

O'Hara | Mr. Witherspoon

Brophy Diana Dengler

Klein Nicolas Wild

Leutnant Rooney Matthias Peter

 

Weitere Vorstellungen

10., 22. April 19.30 Uhr, 1. Mai 14.30 Uhr, 10., 13. Mai, 2., 8. Juni 19.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑