Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Herrmann’s Battle" - Kleist von Rimini Protokoll im Staatsschauspiel DresdenUraufführung: "Herrmann’s Battle" - Kleist von Rimini Protokoll im...Uraufführung:...

Uraufführung: "Herrmann’s Battle" - Kleist von Rimini Protokoll im Staatsschauspiel Dresden

Dresdner Premiere am 2. Dezember im Kleinen Haus 2. -----

Was ist ein Angriff im Netz? Wie lockt man ein Computersystem in einen Hinterhalt? Wie werden aus Spielern Krieger, und welcher ideologischen Instrumente bedienen sie sich?

 

In Heinrich von Kleists „Die Hermannsschlacht“ werden Guerilla-Taktik und Propaganda ins Heldendrama verabsolutiert. Der Freiheitskampf wird als Ziel formuliert, dem alles andere und alle anderen untergeordnet werden sollen. „Herrmann’s Battle“ bittet Menschen auf die Bühne, die dieser wiederkehrenden Beschwörungsformel ihre eigenen Erfahrungen entgegenhalten: Eine junge Frau auf dem Flug in die Heimatstadt ihrer Familie, Kairo, ins Zentrum des Aufstands. Vom Handy aus stellt sie letzte Neuigkeiten auf ihre facebook-Seite, bevor sie in der Zone der weltweit ersten nationalen Total-Abschaltung des Internets landet.

 

Eine ältere Frau, in Berliner Nächten verfolgt von den Erinnerungen an die höllischen Erfahrungen in Srebrenica – an drei Jahre der Gefangenschaft im Heckenschützen-Ring eines überraschend aus der Mitte der Nachbarschaft ausgebrochenen Faschismus.

 

Ein junger Hacker, der erst den USA, dann Israel den Rücken kehrt und die Extreme der Möglichkeiten auslotet, die das Internet an anonymem Geldverkehr, verschlüsselten Märkten und der totalen Tarnung bis hin zur „Freiheit“ bietet.

Ein Hacker-Veteran, der das Internet als Ort des unauslöschbaren Gedächtnisses nutzt und auf Zeitreise durch die jungen, ungeschützten Datennetze von Hochsicherheits-Institutionen geht.

 

Helgard Haug und Daniel Wetzel bringen die Biografien der Experten in Kollisionskurs mit einem Text, dessen Radikalität die Belange des Individuums überrennt. Die Künstlergruppe Rimini Protokoll wurde im In- und Ausland vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Europäischen Theaterpreis und dem deutschen Theaterpreis „Der Faust“. Ihre Performer sind zumeist Experten des Alltags“, die mit ihrer Biografie in theatralische Zusammenhänge gebracht werden. Im Kleinen Haus inszenierten sie bereits „Vùng biên gó’i“.

 

Mit: Barbara Bishay, Nathan Fain, Peter Glaser, Käpt’n Rummelsnuff, Remzija Suljić, Karl-Christoph von Stünzner-Karbe

 

Regie: Helgard Haug, Daniel Wetzel (Rimini Protokoll)

Recherche / Dramaturgie: Sebastian Brünger

Bühne: Folke Köbberling, Martin Kaltwasser

Musik: Christian Schöfer

Live-Musik: Rummelsnuff

Animationen: Riedel&Ulfig

 

„Herrmann’s Battle“ ist eine Produktion von Rimini Apparat in Koproduktion mit dem Staatsschauspiel Dresden sowie dem Hebbel am Ufer, Berlin und der Comédie de Reims / Festival Reims Scènes d’Europe. In Zusammenarbeit mit der Messe- und Veranstaltungs-GmbH Frankfurt (Oder).

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes im Kleist-Jahr 2011 und den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑