Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: KASPAR HAUSER ODER DER TRAUM VOM BRENNENDEN STEIN von Reiner Müller im Landestheater EsslingenUraufführung: KASPAR HAUSER ODER DER TRAUM VOM BRENNENDEN STEIN von Reiner...Uraufführung: KASPAR...

Uraufführung: KASPAR HAUSER ODER DER TRAUM VOM BRENNENDEN STEIN von Reiner Müller im Landestheater Esslingen

Premiere 17. Februar, 19.30 Uhr, Studiobühne am Zollberg. -----

Nürnberg, 26. Mai 1828. Auf dem Marktplatz steht ein junger Mann, hilflos, fremd und stumm. Keiner weiß, woher er kam und was er will. Als man ihm Papier und Stift gibt, schreibt er zwei Worte auf, die bis in unsere Tage ein ungelöstes Rätsel blieben: Kaspar Hauser.

Die ersten 16 Jahre seines Lebens verbrachte er in einem Kellerverlies; ein Schicksal, das ihn als „Kind von Europa“ populär machte und zur menschlichen Sensation erklärte. Man spricht von einem lernfähigen Tiermenschen, manche halten ihn für den Prinzen von Baden, andere für schwachsinnig, wieder andere sehen in ihm einen Betrüger. Fünfeinhalb Jahre verbringt er in einer Gesellschaft, die ihn aufnimmt, erforscht, zivilisiert und öffentlich ausstellt. Im Dezember 1833, im Alter von 21 Jahren, wird er erstochen. Der Mörder flieht, sein Motiv bleibt unbekannt. Das Stück erzählt eine der ergreifendsten Jugendbiographien der europäischen Geschichte und stellt Fragen nach der Identität, der Erziehung und dem Umgang der Öffentlichkeit mit einem Menschen, dessen Schicksal beispiellos ist.

 

ab 12 Jahren

 

Inszenierung: Olga Wildgruber

Ausstattung: Claudia Rüll Calame-Rosset

Es spielen: Sabine Christiane Dotzer, Stela M. Katic, Hanif Jeremy Idris, Martin Frolowitz, Tobias Strobel

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑