Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Am Boden" von George Brant - Theater St.Gallen"Am Boden" von George Brant - Theater St.Gallen"Am Boden" von George...

"Am Boden" von George Brant - Theater St.Gallen

Premiere Donnerstag, 17. November 2016, 20 Uhr, Lokremise. -----

Das Stück handelt von einer Kampfpilotin und ihrem Alltag zwischen einer amerikanischen Durchschnittsfamilie und dem scheinbar virtuellen Krieg per Drohne. Die Debatte um den Einsatz von Drohnen in Kriegsgebieten ist heute aktueller denn je.

Eine US-amerikanische Kampfpilotin darf wegen ihrer Schwangerschaft nicht länger fliegen. Ihren geliebten F-16-Kampfjet ‹Tiger› fliegt ein anderer, ihre Ziele sieht sie nur noch auf dem Bildschirm. Sie steuert aus einem Hangar bei Las Vegas eine Drohne, die über einem 8000 Meilen entfernten Gebiet kreist. Tagsüber ist sie so der Realität enthoben und jagt Terroristen per Joystick, um auf Befehl gezielte Tötungen durchzuführen. Abends fährt sie zurück zu ihrer Familie. Immer stärker verschwimmen die Grenzen der Realität. Als sie endlich einen hochrangigen Terroristen durch Afghanistan verfolgt, wird sie zur erbarmungslosen Jägerin.

 

In der Lokremise bringt der Regisseur und Videokünstler Clemens Walter den Monolog des US-Amerikaners George Brant mit einem Live-Kameramann auf die Bühne und schlägt damit den Bogen zu seiner filmischen Arbeit. "Am Boden" wird so eine Inszenierung, die mit der Grenze von Theater und Film spielt.

 

Inszenierung Clemens Walter

Ausstattung Markus Karner

Sounddesign Martin Hofstetter

Dramaturgie Armin Breidenbach

Live Video Beat Oswald

Pilotin Anja Tobler

 

Weitere Vorstellungstermine: 23. November 20 Uhr, 27. November 17 Uhr, 29. November, 2., 6., 9. Dezember 20 Uhr, 11. Dezember 17 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑