Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss, Theater Plauen-Zwickau"Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss, Theater Plauen-Zwickau"Ariadne auf Naxos" von...

"Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss, Theater Plauen-Zwickau

Premiere 06.11.2021 ¬ 19.30 Uhr ¬ Gewandhaus Zwickau

Die Oper von Richard Strauss, heute eine der beliebtesten aus dem Repertoire des Komponisten, blickt auf eine wechselhafte Entstehungsgeschichte zurück. Nachdem sich die Uraufführung, in deren Zentrum ursprünglich Molières Komödie Der Bürger als Edelmann aus dem 17. Jahrhundert stand, für das Premierenpublikum 1912 zur Geduldsprobe entwickelte, überarbeiteten Hugo von Hoffmannsthal und Richard Strauss ihr Werk. Die zweite Uraufführung an der Hofoper in Wien legte 1916 den Grundstein für die Erfolgsgeschichte des Stückes.

 

Copyright: André Leischner

Als Stoff für die Oper wählte Hoffmannsthal die Sage der nach ihrer Flucht von Kreta von Theseus verlassenen Ariadne, die auf Naxos schließlich dem Gott Bacchus begegnet und sich in ihn verliebt. Kontrastiert wird diese Geschichte aus der griechischen Mythologie mit dem Improvisationstheater der italienischen Stehgreifkomödie: Ein neureicher Wiener plant ein großes Kulturereignis in seinem Haus und hat dafür sowohl eine Komödie als auch eine tragische Oper in Auftrag gegeben. Willkürlich beschließt er, dass die Aufführung beider Werke zeitgleich zu erfolgen habe. Während der junge Komponist an der Entscheidung verzweifelt, nimmt die Komödiantin Zerbinetta die Herausforderung an.

Musikalische Leitung GMD Leo Siberski
Regie  Jürgen Pöckel
Bühne/Kostüme  Andrea Eisensee
Dramaturgie André Meyer

Ein Musiklehrer  Frank Blees
 Der Komponist  Stephanie Atanasov
Der Tenor / Bacchus  Wonjong Lee
Ein Offizier  Alkaios Papanagis
Ein Tanzmeister  Marcus Sandmann
Ein Perückenmacher  Young Chan Cho
Ein Lakai  Holger Rieck
Zerbinetta  Nataliia Ulasevych
Primadonna / Ariadne  Małgorzata Pawłowska
Harlekin  Sebastian Seitz
Scaramuccio   Marc-Eric Schmidt a. G.  
Truffaldin  Maurice Giancarlo Avitabile a. G.
Brighella  André Gass
Najade  Christina Maria Heuel
Dryade    Lena Spohn a. G.  
Echo  Sol Her a. G.
Haushofmeister  Jürgen Pöckel

Clara-Schumann-Philharmoniker Plauen-Zwickau
 
Weitere Vorstellungen 07.11.2021 ¬ 18.00 Uhr ǀ  19.11.2021 ¬ 18.00 Uhr ǀ  20.11.2021
¬ 19.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑