Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Vorname oder Das marokkanische Abendessen" von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière, Theaterei Herrlingen"Der Vorname oder Das marokkanische Abendessen" von Matthieu Delaporte und..."Der Vorname oder Das...

"Der Vorname oder Das marokkanische Abendessen" von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière, Theaterei Herrlingen

Premiere Freitag 12. Juli 2013, 20:00 Uhr, Theaterei-Zelt. -----

In diesem Stück treffen sich fünf Freunde zum Abendessen und geraten wegen eines als idiotisch empfundenen Vornamens, den ein werdender Vater seinem Kind geben will, in einen heftigen Streit.

Da zanken sich Machos, Männer und Frauen, langjährige Freunde und Geschwister. Man wirft sich alles an den Kopf, was man immer zu verheimlichen versucht hatte, und so endet die nett gemeinte Abendeinladung im bildungsbürgerlichen Milieu mit Vorwürfen, Verwüstungen – und der Geburt eines Kindes.

 

Sich endlich mal die Wahrheit sagen... Ein Abend voller Überraschun- gen, der als Einladung zum gemütlichen marokkanischen Essen mit Freunden beginnt, bevor das Wohnzimmer zur Vorhölle werden wird. Hinreißend komische Dialoge in bester Tradition der französischen Gesellschaftskomödie treiben atemlos die Figuren mit beißender Komik in ihre Abgründe. Aber es bleibt ja alles in der Familie...

 

Es treten auf:

Anke Siefken als überlastete Ehefrau und Gastgeberin,

Wolfgang Schukraft als mausiger, knausriger Ehemann,

Sven Djurovic als Musiker und spät entdeckter Lover,

Celia Endlicher als eigenwillige Schwangere und

Bernhard Bonvicini als Gefühls-Macho.

 

Regie: Walter Frei,

Bühne: Jörg Stroh

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑