Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Verwandlung" nach der Erzählung von Franz Kafka - Theater Dortmund "Die Verwandlung" nach der Erzählung von Franz Kafka - Theater Dortmund "Die Verwandlung" nach...

"Die Verwandlung" nach der Erzählung von Franz Kafka - Theater Dortmund

Premiere Fr, 22. September 2017, 19:00 Uhr, KJT in der Sckellstraße. -----

An diesem Morgen ist nichts mehr, wie es war: Als der Handlungsreisende Gregor Samsa erwacht, hat er sich in ein Ungeziefer verwandelt. Er ist besorgt, dass er seiner beruflichen Tätigkeit nun nicht mehr nachkommen und seine Familie – bestehend aus Mutter, Vater und Schwester Grete – dann nicht mehr ernähren kann.

Zu Gregors Leidwesen kann er seine Verzweiflung nicht ausdrücken. Er versteht jedes Wort, das seine Mitmenschen sprechen, bringt aber selbst nur unartikulierte Laute heraus.

 

Zunächst bringt die Familie Gregor Anteilnahme entgegen und Grete versorgt ihn. Doch mit der Zeit wird er mehr und mehr als Belastung wahrgenommen, und die Familie wendet sich ab. Gregor soll und kann sein Zimmer nicht mehr verlassen, er wird vom Familienleben isoliert.

 

Eltern und Schwester haben inzwischen eine Arbeit gefunden und die Wohnung wird an drei Herren untervermietet. Als die drei Untermieter eines Tages den aus seinem Zimmer gekrochenen Gregor entdecken, kommt es zum Eklat. Die Mieter kündigen, und die Familie ist sich einig: Das Ungeziefer muss weg. Gregor schleppt sich mit letzter Kraft zurück in sein Zimmer und stirbt dort noch vor Sonnenaufgang.

 

Die Erzählung endet mit einem Ausflug ins Grüne der verbliebenen Familienmitglieder. Man plant einen Neuanfang inklusive Umzug und Verheiratung von Grete.

 

Ab 14 Jahren

 

Besetzung

Gregor: Philip Pelzer

Grete: Ann-Kathrin Hinz

Dientsmädchen, 3. Herr: Thorsten Schmidt

Mutter: Chris Nonnast

Vater, 2. Herr: Andreas Ksienzyk

Prokurist, 1. Herr: Rainer Kleinespel

 

Regie: Antje Siebers

Bühne, Kostüme: Oliver Kostecka

Dramaturgie: Ilona Seippel-Schipper

Musik: Michael Kessler

Regieassistenz: Christina Keilmann

Theaterpädagogik: Erika Schmidt-Sulaimon

 

Termine

So, 24. September 2017

Do, 28. September 2017

Di, 10. Oktober 2017

Mi, 11. Oktober 2017

Do, 12. Oktober 2017

Fr, 13. Oktober 2017

So, 15. Oktober 2017

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑