Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THEATER TANTO in Wien spielt Franz Kafka THEATER TANTO in Wien spielt Franz Kafka THEATER TANTO in Wien...

THEATER TANTO in Wien spielt Franz Kafka

FORSCHUNGEN EINES HUNDES

Premiere 13. Dezember 2007, 20 Uhr, Klangforum Wien im Künstlerhaus

 

Das internationale Ensemble von THEATER TANTO ist nach Gastspielen in Europa und Asien nun wieder mit einer neuen Arbeit in Wien zu sehen. Das Kafka-Fragment „Forschungen eines Hundes“ bildet diesmal den Ausgangspunkt für eine ganz eigene musikalische und bildnerisch durchkomponierte Theaterästhetik.

 

Wieder erschließt sich die Gruppe mit einer hochenergetischen Performance einen exquisiten, schöpferisch an- und aufregenden Kunstraum – im Klangforum Wien.

 

„Forschungen eines Hundes“: Ein alternder Hund, ein Wissenschaftler, räsoniert in seitenlangen, äußerst komischen Ausführungen über sein vergangenes Forscherleben, das um eine einzige absurde Frage kreiste: „Woher nimmt die Erde die Nahrung?“ Kafka lässt seinen Hund die ausuferndsten geistigen und experimentellen Verrenkungen und Beobachtungen unternehmen, um seiner absurden Frage nachzugehen. Hannah Arendt: „ Die uralte Furcht, dass unsere Sinne, also die Organe, die uns Wirklichkeit vermitteln, uns betrügen könnten – Kafka hat sie inszeniert. Doch er legt dem Leser das groteske Modell eines Hundeverstandes vor, neben dem die Probleme des Menschenverstandes wie eine harmlose Nachahmung anmuten. Da keine Wirklichkeit gleichsam mildernd der Konstruktion im Wege steht, können die einzelnen Elemente die ihnen innewohnende komisch-gigantische Größe annehmen. Diese überaus kühne Umkehrung von Vorbild und Nachahmung, in der das Gedichtete plötzlich als Vorbild und die Realität als zur Rechenschaft gezogene Nachahmung erscheint, ist eine der wesentlichen Quellen Kafkaschen Humors.“

 

THEATER TANTO ist ein international tätiges Ensemble unter der künstlerischen Leitung von Susanna Tabaka-Pillhofer mit Sitz in Wien. Es ist sowohl physical theatre als auch Musik-Theater. Zu den Besonderheiten der Aufführungen gehört u. a. das Bespielen von realen Räumen, wobei das Stück für den jeweiligen Raum adaptiert wird. THEATER TANTO spielt und singt seine Musik grundsätzlich live und in Bewegung. Die Produktionen von THEATER TANTO werden weltweit aufgeführt und erhielten internationale Theaterpreise. Im letzten Jahr Gastspiele beim CIFET - Cairo International Festival for Experimental Theatre / Ägypten, Theaterfestival Spectrum Villach /A, Festival Meteorit /SK, Pohang Bada International Theatre Festival/Korea, sowie Gastspiele im Rahmen einer Schweiz Tournee.

 

Das Ensemble

 

Jean Francois Favreau

Anne Frütel

Jan Tabaka

Susanna Tabaka-Pillhofer

Anne Wiederhold

 

Künstlerische Leitung

Susanna Tabaka-Pillhofer

 

Musik

Fragmente aus „Madrigale“ für Violine und Viola von Bohuslav Martinu

„Je te veux“ von Eric Satie in einer Bearbeitung von Susanna Tabaka-Pillhofer

Fragmente aus „Clapping music“ von Steve Reich

 

Kartenreservierung

karten@theatertanto.at oder +43 (699) 1400 1729

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑