Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Robert und Heinrich. Ein nie geführter Dialog in Liedern und Briefen", Theater praesent in InnsbruckUraufführung: "Robert und Heinrich. Ein nie geführter Dialog in Liedern und...Uraufführung: "Robert...

Uraufführung: "Robert und Heinrich. Ein nie geführter Dialog in Liedern und Briefen", Theater praesent in Innsbruck

Premiere: 25.November, 2010, 20 Uhr, : Barocker Spiegelsaal des Tiroler Bildungsforums, Palais Pfeiffenberg, Sillgasse 8

 

Sie wirkt bis heute nach. In einer Montage aus Briefen Schumanns und Heines, die jedoch nie aneinander, sondern stets an Dritte gerichtet waren, und natürlich durch die Darbietung der Kompositionen, die Schumann auf Texte Heines erschaffen hat, erfahren wir die teils übereinstimmenden, teils stark abweichenden Haltungen und Überzeugungen des romantischen Musikers und des ironischen Schriftstellers sozusagen aus erster Hand.

Gemeinsam begleiten wir die beiden durch einzelne Stationen Ihres Lebens und Ihrer Überzeugungen. Wir nehmen Einblick in die Träume der Beiden, sind bei Ihrer ersten Begegnung hautnah dabei, sehen Ihre Liebe, spüren Ihre Geldnöte, sind Zeugen Ihrer unbedingten Bereitschaft ein Künstlerleben zu fühlen, erleben Ihre Kontroversen, begleiten Sie ins Ausland, ins Exil und ins Irrenhaus und sind auch in Ihrer letzten Stunde dabei. Wir staunen, lachen, hassen und trauern mit Ihnen und erleben das Gefühlschaos, das die Achterbahn Leben so mit sich bringen kann. Eine Annäherung an das Leben zweier bedeutender Künstler, eine Annäherung an die Zeit, in der sie lebten. Beide sterben 1856 – das Ende einer Epoche!

 

Regie: Florian Eisner

Es spielen: Clemens Kölbl (Gesang), David Lutz (Klavier), Thomas Groß (Schauspiel)

 

Weitere Vorstellungen 26. (20:00), 28. (11:00) November 2010. Die Dezembe-Vorstellungen werden noch bekannt gegeben.

Die Vorstellungen am 28. sind Matineen. Um Vorreservierung wird gebeten.

Kartenreservierungen: 0650-6436036 / info@theater-praesent.at

www.theater-praesent.at

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑