Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Urauffüphrung: KIM NOVAK BADETE NIE IM SEE VON GENEZARETH nach dem Roman von Håkan Nesser, Deutsches Theater in GöttingenUrauffüphrung: KIM NOVAK BADETE NIE IM SEE VON GENEZARETH nach dem Roman von...Urauffüphrung: KIM NOVAK...

Urauffüphrung: KIM NOVAK BADETE NIE IM SEE VON GENEZARETH nach dem Roman von Håkan Nesser, Deutsches Theater in Göttingen

Premiere 27. April 2012, 20.00 Uhr, im Studio. -----

Erik und Edmund, beide 14 Jahre alt, verbringen ihre Sommerferien an einem See in Schweden. Henry, Eriks älterer Bruder, beginnt eine Affäre mit Ewa, jener umwerfend schönen jungen Frau, die Kim Novak so sehr ähnelt und leider schon vergeben ist. Eines Tages findet man die Leiche von Ewas Verlobtem…

Die Ruhe vor dem Sturm. Stimmungsvolle Sommertage an einem idyllischen See in Schweden, ein altes Haus mit Namen Genezareth. Familienprobleme, erotische Wünsche und Fantasien von 14-Jährigen, ganz normal, ganz alltäglich. Doch dann kommt sie: Ewa, der Hollywood-Ikone Kim Novak ähnlich. Alle macht sie verrückt, das hormonelle Leben in der kleinen Gemeinschaft gerät in Aufruhr. Eifersucht und Imponiergehabe, Verwirrung und sexuell aufgeladene Begegnungen bringen die ruhige Sommeridylle auf Trab. Und dann geschieht ein brutaler Mord und vom Mörder fehlt jede Spur. Die Kriminalpolizei ermittelt. Es zeigt sich: Jeder der drei jungen Männer, aber auch die Verlobte des Opfers, Ewa selbst, könnte es gewesen sein… Erst nach langen 25 Jahren wird der Ich-Erzähler Erik noch einmal mit dem Mord konfrontiert und kehrt an den Ort des Verbrechens zurück. Ein Erinnerungskarussel kommt in Fahrt und entführt Erik und uns in die Vergangenheit eines heißen Sommers.

 

»Mich interessiert der Hintergrund der Verbrechen. Die Motive«, sagt Erfolgsautor Hakan Nesser, der erklären möchte, »warum die Dinge passieren«. Mord, Ermittlung, Täter, Strafe? Dieser Schablone folgt Nesser nicht. Hier geht es um Gefühle und Identifikation mit dem Mörder.

 

15+

 

Inszenierung > Joachim von Burchard

Ausstattung > Jeannine Simon

Musik > Wojo van Brouwer

Dramaturgie > Nicola Bongard

 

Mit Imme Beccard / Dominik Bliefert / Wojo van Brouwer / Gerrit Neuhaus / Kathrin Müller-Grüß

 

10. Mai 2012, 20:00 Uhr

16. Mai 2012, 20:00 Uhr

28. Mai 2012, 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑