Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
6 TAGE FREI - Festival der freien darstellenden Künste in Baden-Württemberg6 TAGE FREI - Festival der freien darstellenden Künste in Baden-Württemberg6 TAGE FREI - Festival...

6 TAGE FREI - Festival der freien darstellenden Künste in Baden-Württemberg

8. – 13. April 2019 in Stuttgart

Das Festival bringt die dezentrale freie Szene des Landes für sechs Tage in Stuttgart zusammen, bietet ihr eine Plattform für Austausch und Entwicklung neuer Perspektiven in der Szene und macht Denkräume auf. Darüber hinaus schafft 6 TAGE FREI ein starkes Angebot für die überregionale Vernetzung der Künstler*innen: Drei Kurator*innen besuchen das Festival und schicken eine Tanz- sowie eine Theaterproduktion auf ein überregionales Gastspiel.

 

Best of Baden-Württemberg
Zum dritten Festival "6 Tage frei" in Stuttgart sind diese zehn Produktionen aus der Freien Szene Baden Württembergs eingeladen:

In my Room
Tanz, Installation, Peformance – Emi Miyoshi / SHIBUI Kollektiv (Freiburg)

Surround
Performance, Tanz, Circus – Patschovsky & Behren GbR / Overhead Project
(Tübingen/Köln)

Punch Agathe*Inside out
Figurentheater – Gütesiegel Kultur* (Stuttgart)

:‐Oz
3D‐Plastic‐Biohypermedia‐Theater – O‐Team feat. Antje Töpfer, Fabian Hesse und Ha$I
(Stuttgart)

Norm ist Fiktion #2 – keine Angst ohne Mut
Performance – NAF (Stuttgart)

(This is) Cliff
Tanzperformance – Marion Dieterle/DOSSIER 3‐D‐Poetry (Freiburg/Köln)

Interface
Musik‐, Tanzperformance – Harald Kimmig The Human Factory (Freiburg)

Lucky bastards
Interdisziplinäre Gala – Edan Gorlicki / INTER‐ACTIONS (Heidelberg)

Schmetterdinge
Performance, Installation – Florian Feisel (Stuttgart)

Supermann
Tanztheater – La_Trottier Dance Collective (Mannheim)

Neben den Aufführungen von zehn Tanz- und Theaterpreisträger*innen 2019 im Theater Rampe ist ein vielfältiges Rahmenprogramm geboten. Das biennale Festival bietet dem Publikum die einmalige Gelegenheit, sich einen Überblick über die herausragendsten Produktionen Baden-Württembergs der letzten zwei Jahre zu verschaffen.

Eine überregionale Jury aus sechs Expert*innen zeichnet zehn Produktionen aus. Ihre Auswahl präsentiert die ästhetische Vielfalt der zeitgenössischen Darstellenden Künste, stellt performative Modelle vor, die das Verhältnis zwischen Publikum und Akteuren, zwischen künstlerischen Disziplinen, Kunst und Gesellschaft mitunter aufstören und neu verhandeln.

Das Festival tourt auch wieder durch die Region: Die Reihe BEST OF(F) des LAKS Baden-Württemberg bringt Preisträger*innen-Produktionen nach den 6 Tagen in Stuttgart in die Soziokulturellen Zentren des ganzen Landes. Die Tour findet voraussichtlich noch im Frühjahr 2019 statt. Mehr dazu erfahren Sie ab Anfang 2019.

Außerdem ist 6 TAGE FREI Teil der Plattform REGIONALE FESTIVALS DER FREIEN DARSTELLENDEN KÜNSTE, die ein Austauschprogramm zwischen NRW (Favoriten), München (Rodeo Festival), Hamburg (Hauptsache Frei) und Berlin (Performing Arts Festival) und Baden-Württemberg (6 TAGE FREI) anbietet.

In Trägerschaft der Landeshauptstadt Stuttgart, dem Land Baden-Württemberg sowie dem Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. (LaFT). Mit Unterstützung von Lotto Baden-Württemberg, der LBBW-Stiftung und der Kulturgemeinschaft. In Kooperation mit Junges Ensemble Stuttgart sowie mit der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe.

+++ WORKSHOPS +++

WIR SIND DER PROTAGONIST
Workshop mit She She Pop zum kollektiven Arbeiten mit eigenem Material
In spielerischen Versuchsanordnungen werden Themen gefunden und verdichtet. Es geht um folgende Fragen: Für wen oder was stehe ich auf der Bühne? Und was ist die Aufgabe? She She Pop wurde in den 90er Jahren am Gießener Institut für Angewandte Theaterwissenschaft gegründet. Neben dem Theater HAU Hebbel am Ufer, seit 2003 ihr kontinuierlicher Koproduzent in Berlin, hat She She Pop zahlreiche Kooperationspartner im In- und Ausland. Mit „Oratorium“ ist She She Pop zum diesjährigen Berliner Theatertreffen eingeladen.
Tag 3, Mi 10.4. – Tag 6, Sa 13.4.

PITCHING- FEEDBACKMETHODEN
Workshop mit Frederik Zeugke
Künstlerische Selbstpositionierungen sind entscheidend, wenn unser Einzigartiges und Besonderes ausstrahlen soll. Pitching- und Feedbackmethoden werden erarbeitet und systemisch angewendet: In konzentrierten Nachgesprächen mit Künstler*innen des Festivals werden gemeinsam konkrete Auswertungsmethoden praktiziert und künstlerische Positionen besprochen.
Frederik Zeugke arbeitet als Dozent für Schauspieldramaturgie und Theorien des Theaters an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.
Tag 1, Mo 8.4 – Tag 6, Sa 13.4.

Alle Infos: www.6tagefrei.de



Unter dem Motto „BEST OF(F) – Freie Szene unterwegs“ werden zwischen April und Juni 2019 wieder ei-nige der im Rahmen von „6 TAGE FREI“ prämierten Tanz- und Theaterproduktionen durch Soziokulturelle Zentren in Baden-Württemberg touren und dort ihre künstlerische Ausdruckskraft und ihr Können unter Beweis stellen. Die BEST OF(F)-Tour ist eine Kooperation der Landesverbände LAKS (Landesarbeitsgemein-schaft der Kulturinitiativen und Soziokulturellen Zentren) Baden-Württemberg e.V. und LaFT (Landesver-band freie Tanz- und Theaterschaffende) Baden-Württemberg e.V. und findet in diesem Jahr bereits zum fünften Mal statt. Als gastgebende Häuser beteiligt sind das franz.K in Reutlingen, der Tempel und das Tollhaus in Karlsruhe, das Roxy in Ulm und das TiKK in Heidelberg. Sie sind in allen Regionen Baden-Würt-tembergs verortet und ermöglichen somit, die ausgezeichneten Tanz- und Theaterproduktionen auch lan-desweit bekannt zu machen.

Auch abseits der BEST OF(F)-Tour arbeiten die Soziokulturellen Zentren ganzjährig mit den freien Tanz- und Theaterschaffenden zusammen. Diese finden in den Kulturhäusern Proberäume, Bühnen für Premie-ren und Aufführungen, Möglichkeiten zu Austausch und Netzwerkbildung sowie verwaltungs-/technische Unterstützung. Und nicht zuletzt sind sie für die Soziokulturellen Zentren, von denen einige die Schwer-punkte Tanz und Theater verfolgen, das Futter für die Ausgestaltung der freien Kulturarbeit. Deshalb ist es den Soziokulturellen Zentren ein Herzensanliegen, ihre Häuser auch im Rahmen der Tour für die freie Szene zu öffnen und ein BEST OF der neuesten Produktionen zu zeigen.
Das Land Baden-Württemberg fördert über den LaFT BW e.V. die BEST OF(F)-Tour.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 26 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑