Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ALTE FREUNDE [CLOACA] von Maria Goos im Wolfgang Borchert Theater MünsterALTE FREUNDE [CLOACA] von Maria Goos im Wolfgang Borchert Theater MünsterALTE FREUNDE [CLOACA]...

ALTE FREUNDE [CLOACA] von Maria Goos im Wolfgang Borchert Theater Münster

Premiere A | Donnerstag, 4. November 2010 | 20 Uhr

Premiere B | Samstag, 6. November 2010 | 20 Uhr

 

Vier Männer Ende vierzig, Freunde seit Studientagen, müssen feststellen, daß ihre Lebensentwürfe ins Wanken geraten.

 

Mit scharfem Blick nimmt Maria Goos männlichen Selbstbetrug, Ehrgeiz und emotionale Hilflosigkeit auseinander: Pieter, der seine semi-legal erworbene Kunstsammlung wohl bald los ist. Tom, der frisch aus der Psychiatrie entlassene, kokainabhängige Anwalt, der ihm vermutlich nicht helfen kann. Maarten, der Regisseur, dessen avantgardistischer Ansatz sich in den letzten zwanzig Jahren verbraucht hat. Und Joep, der ambitionierte Politiker, dessen Familie vor seinen Augen auseinanderfällt. Der Treueschwur, den sich die Freunde einst gaben, immer füreinander einzustehen, fängt schließlich an hinter Egoismus und Eigennutz zu verblassen.

 

Heiter, aber dennoch schonungslos, schildert die Autorin die gesellschaftlichen Zwänge, die aus einstigen Idealisten ernüchterte Karrieremenschen gemacht haben.

 

Die niederländische Theater- und Drehbuchautorin Maria Goos [Foto oben] studierte an der Theaterakademie von Maastricht und wurde in den Niederlanden vor allem durch ihre TV-Serien Pleidooi [1991] und Oud Geld [1995] bekannt. Ihre Komödie CLOACA wurde 2002 in der Regie von Willem van de Sande Bakhuyzen von der Theater-Kompanie Het Toneel Speelt uraufgeführt. Die deutschsprachige Erstaufführung mit dem Titel ALTE FREUNDE fand 2006 in Berlin statt. Ebenso wie ihr Theaterstück Familie bearbeitete Goos auch CLOACA für das Fernsehen und erhielt damit 2005 den Prix Europa in der Kategorie "Bestes Fernsehspiel".

 

Aus dem Niederländischen von Rainer Kersten

 

Inszenierung | Meinhard Zanger

Ausstattung | Elke König

 

Mit | Carlo Ghirardelli [Tom] | Heiko Grosche [Pieter] | Bernd Reheuser [Joep] | Peter Tabatt [Maarten] | Sabrina vor der Sielhorst [Frau] |

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑