Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Anatevka" im Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau"Anatevka" im Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau"Anatevka" im Gerhart...

"Anatevka" im Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Premiere 06.10.2012, 19:30 Uhr | Theater Görlitz. -----

Dass ein Musical nicht Glanz und Gloria und ein verträumtes Happy End haben muss, um zu begeistern, beweist »Fiddler on the Roof«, das in Deutschland unter dem Titel »Anatevka« bekannt wurde.

Die Handlung basiert auf den Erzählungen des ostjüdischen Dichters Sholem Alejchem, die in vielen Szenen die Waage zwischen heiter und bitterernst hält. Mit Rückgriffen auf die Musik der früher in Osteuropa siedelnden jüdischen Bevölkerung schuf Jerry Bock (1928 – 2010) seine beste Partitur und Evergreens wie »Wenn ich einmal reich wär’«, »Jahre kommen, Jahre gehen«, »Ist es Liebe?« und »Anatevka«.

 

Die jüdischen Bürger im kleinen Dorf Anatevka leben noch in den alten Traditionen. Doch die Zeiten sind unsicher, immer wieder finden antijüdische Ausschreitungen statt. Jeder in Anatevka ist wie ein Fiedler auf dem Dach – krampfhaft bemüht, eine fröhliche Weise zu spielen, ohne herabzustürzen.

Keiner ist reich, viele Wünsche sind offen, doch der Sabbat ist heilig und wird festlich begangen. So hält es auch Tevje, der Milchmann. Was würde er nicht alles tun, wenn er einmal reich wär‘! Er hat genug Sorgen mit seinen fünf Töchtern, die er und seine Frau Golde unter die Haube bringen möchten.

Im Zuge der Judenpogrome durch den Zaren erfolgt die Ausweisung der Bewohner Anatevkas. Das Entsetzen der Menschen, denen man die Heimat nimmt, ist groß, doch sie sind wehrlos und müssen sich fügen. Der Treck der Ausgewiesenen formiert sich. Bei aller Trostlosigkeit bleibt die Hoffnung auf ein späteres

Wiedersehen.

 

Musikalische Leitung: Manuel Pujol

Inszenierung, Licht: Sebastian Ritschel

Ausstattung: Markus Meyer

Choreografie: Dan Pelleg , Marko E. Weigert

Dramaturgie: Ronny Scholz

 

Tevje: Stefan Bley

Golde: Yvonne Reich

Zeitel: Patricia Bänsch

Hodel: Laura Scherwitzl

Chava: Audrey Larose Zicat

Sprintze: N.N.

Bielke: N.N.

Mottel Kamzoil | Oma Zeitel: Michael Berner

Perchik: Torsten Ankert

Fedja | Russischer Sänger: Jan Novotny

Jente | Fruma-Sara: Antje Kahn

Lazar Wolf: Hans-Peter Struppe

Motschach: Carsten Arbel

Awram: Robert Rosenkranz

Mendel: Heiko Vogel

Rabbi: Torsten Imber

Scholem: Alexander Kokoev

Wachtmeister: Thomas Förster

General: N.N.

Geiger: Wasilij Tarabuko

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

Großer Saal / Görlitz

Samstag, 13.10.2012 19:30 Uhr

Freitag, 19.10.2012 19:30 Uhr

Sonntag, 21.10.2012 15:00 Uhr

Sonntag, 28.10.2012 19:00 Uhr

Samstag, 10.11.2012 19:30 Uhr

Dienstag, 25.12.2012 17:00 Uhr

Sonntag, 24.02.2013 19:00 Uhr

Freitag, 21.06.2013 19:30 Uhr

 

Großer Saal / Zittau

Samstag, 01.06.2013 19:30 Uhr

Sonntag, 23.06.2013 15:00 Uhr

Freitag, 28.06.2013 19:30 Uhr

Samstag, 29.06.2013 19:30 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑