Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Cabaret" auf der Württembergischen Landesbühne in Esslingen "Cabaret" auf der Württembergischen Landesbühne in Esslingen "Cabaret" auf der...

"Cabaret" auf der Württembergischen Landesbühne in Esslingen

Musical von Joe Masteroff, John Kander, Fred Ebb

Premiere: Donnerstag, 9. Oktober, 19.30 Uhr, Schauspielhaus

 

Berlin 1929: Der amerikanische Schriftsteller Cliff Bradshaw ist auf der Suche nach einem neuen Romanstoff. Schnell findet er eine Unterkunft bei Fräulein Schneider und verdient als Englischlehrer sein Geld.

Abends stürzt er sich in das Berliner Nachtleben. Im „Kit Kat Klub“ erlebt er eine tolle Silvester-Nacht und verliebt sich in die Sängerin Sally Bowles. Während Fräulein Schneider mit dem jüdischen Obsthändler Schultz Verlobung feiert, schmieden Cliff und Sally Hochzeitspläne. Aber hinter der Fassade der Weltstadt Berlin gärt der Antisemitismus. Als Cliff die Bedrohung durch die Nazis wahrnimmt, will er Deutschland verlassen. Doch für die schwangere Sally ist die Karriere wichtiger. Das Paar steht nun vor einer schweren Entscheidung. Weltberühmte Lieder wie „Life is a Cabaret“, „Maybe this time“ oder „Two Ladies“ begleiten die mitreißende Geschichte des Musicals, dem in seiner klaren Aussage gegen Fanatismus und Fremdenhass der Spagat zwischen erstklassiger Unterhaltung und politischer Haltung gelingt.

 

Inszenierung: Manuel Soubeyrand

Ausstattung: Bühne: Michaela Springer, Kostüme: Jenny Schall, Choreographie: Annett Scholwin, Musikalische Leitung: Alexander Suckel

Es spielen: Sarah Bauerett, Ursula Cantieni (a. G.), Silke Fischer (a. G.), Eva Geiler, Mandana Mansouri, Susanne Mayer (a. G.), Verena Thoma (a. G.), Lothar Bobbe, Ralph Hönicke, Markus Tomczyk, Benedikt Voellmy

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑