Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Calderón-Spiele Bamberg: "Robyn Hod" // Freilichtfassung von Rainer LewandowskiCalderón-Spiele Bamberg: "Robyn Hod" // Freilichtfassung von Rainer...Calderón-Spiele Bamberg:...

Calderón-Spiele Bamberg: "Robyn Hod" // Freilichtfassung von Rainer Lewandowski

Premiere: 4. Juli 2015 | 20:30 | Alte Hofhaltung, Vorstellungen bis 25. Juli. -----

Zu einer Zeit, in der Fehde, Hunger und Seuchen Epoche machten, fand sich eine Gruppe tapferer und fröhlicher Menschen im Sherwood Forest zusammen, um dem geldgierigen Sheriff Osbert de Lacy Widerstand zu leisten.

Robyn Hod, der Anführer der Merry Men und Merry Women, schafft es dank seiner Kampfkunst immer wieder, dem Sheriff die eingezogenen Gelder zu entreißen, um sie an die Armen weiterzugeben. Durch diese Niederlagen tief gekränkt, schmiedet Osbert de Lacy einen teuflischen Plan. Er engagiert den Kopfgeldjäger Guy of Gisborne, der sich in die Bande einschleicht, und will damit den König der Diebe in eine Falle locken.

 

Währenddessen beschäftigt sich das Lager der Gesetzlosen mit einer ganz anderen Angelegenheit: Das alljährliche Maifest steht bevor. Zu den Vorbereitungen zählt dieses Jahr auch die Wahl der neuen Maikönigin. Eine Entscheidungsfindung, die das Lager in Zwiespalt bringt. Bevor es jedoch zur endgültigen Abstimmung kommt, fordert ein Hilferuf die ganze Aufmerksamkeit der Bande. Maid Marian gerät in die Fänge des Sheriffs. Robyns Achillesferse ist getroffen und trotz aller Geschicklichkeit kommt es bei der Rettung zu unerwarteten Geschehnissen.

 

Inszenierung: Georg Mittendrein

Kampfchoreografie: Tamás von Mandy, Peter Kolloch

Ausstattung: Jens Hübner

Musikalische Leitung: Franz Tröger

 

Mit: Verena Ehrmann, Iris Hochberger, Sybille Kreß, Nadine Panjas, Ulrike Schlegel, Karin M. Schneider, Elena Weber; Ulrich Bosch a. G., Florian S. Federl, Gerald Leiß, Eckhart Neuberg, Felix Pielmeier, Volker J. Ringe, Bernhard Georg Rusch, Matthias Tuzar, Florian Walter; Stefan Dzierzawa; Statisterie

 

Vorstellungen: 5., 14., 16. – 19., 21. – 25. Juli

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑