Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"The Rake’s Progress", OPER von Igor Strawinsky - Theater Neubrandenburg / Neustrelitz"The Rake’s Progress", OPER von Igor Strawinsky - Theater Neubrandenburg /..."The Rake’s Progress",...

"The Rake’s Progress", OPER von Igor Strawinsky - Theater Neubrandenburg / Neustrelitz

Premiere Sa. 04.05.2019 19:30, Landestheater Neustrelitz

"WO FAULE SIND AUF DIESER WELT, DER TEUFEL FIND’T SEIN FELD BESTELLT.“ -- Es ist ein prachtvolles Märchen, das ein pralles Lebensbild der Menschen und ihrer nur allzu „menschlichen“ Schwächen entwirft. Das Gleichnis handelt von Tom Rakewell, der sich mit den Mächten der Finsternis einlässt. Er erhofft sich, dass seine Wünsche und Ziele, deren Erlangung viel Mühe und Schweiß fordern, nun auf leichte und einfache Weise erreichbar für ihn sind. Doch der Pakt, den er mit dem unheimlichen Nick Shadow eingeht, führt ihn letztlich nicht zur Erfüllung seiner Wünsche, sondern nur ins Irrenhaus.

 

Copyright: Jörg Metzner

Strawinskys einzige abendfüllende Oper basiert auf der berühmten Kupferstichserie „A Rake’s Progress“ des englischen Malers und Kupferstechers William Hogarth. Bei seiner Vertonung orientierte sich Strawinsky an der Musik der alten Meister, die er selber hoch verehrte. So sollte es niemanden verwundern, wenn er Anklänge an Wolfgang Amadeus Mozart, Georg Friedrich Händel, Christoph Willibald Gluck, Claudio Monteverdi, Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi und den von Strawinsky hochgeschätzten Peter Tschaikowski wahrnimmt. Herausgekommen ist dabei eine Partitur, die als eine der melodischsten, spritzigsten, geist- und temperamentvollsten Kompositionen Strawinskys in die Geschichte eingegangen ist.

- Oper in drei Akten in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln -

Musikalische Leitung Panagiotis Papadopoulos
Regie Jürgen Pöckel
Ausstattung Roy Spahn
Chorleitung Dr. Gotthard Franke
 Dramaturgie Lür Jaenike

mit Michael Ha| Ryszard Kalus| Marlene Lichtenberg| Robert Merwald| Daniel Pataky| Laura Scherwitzl | Opernchor, davon solistisch Sylke Kamin, Markus Kopp   |   Mitglieder des freien Opernchores "coruso" e.V.   |   Statisterie   |  

Neubrandenburger Philharmonie

Sa      4.05.19, 19:30        Landestheater Neustrelitz
Großes Haus
      Karten: Email / online
Sa      11.05.19, 19:30        Landestheater Neustrelitz
Großes Haus
      Karten: Email / online
Fr      17.05.19, 19:30        Landestheater Neustrelitz
Großes Haus
      Karten: Email / online
So      2.06.19, 16:00        Landestheater Neustrelitz
Großes Haus
      Karten: Email / online

PS: Daniel Pataky, Sänger des Tom Rakewell, ist Mitglied der Band CATWEAZLE, die zur Premierenfeier im Rangfoyer rockt: von 70er-Jahre Hardrock, Psychedelic-Rock und Progressive, über frühen 80er-Jahre-Metal, Celtic-Rock bis Alternative...

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑