Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Dantons Tod" von Georg Büchner im Schauspiel Stuttgart "Dantons Tod" von Georg Büchner im Schauspiel Stuttgart "Dantons Tod" von Georg...

"Dantons Tod" von Georg Büchner im Schauspiel Stuttgart

Premiere 11. März 2011, 19.30 Uhr, NIEDERLASSUNG Türlenstraße / ARENA. --

 

1794. Das fünfte Jahr der Französischen Revolution. Die Debatte um den "richtigen" Fortgang der Revolution ist auf ihrem Höhepunkt angekommen.

 

Die Front der Dantonisten, die Mäßigung und Befriedung der Konflikte verlangt, steht gegen Robespierre und seine Verbündeten, die auf radikale Lösungen mithilfe der Guillotine insistieren. Auf der Straße protestiert das Volk und fordert Gerechtigkeit und Wohlstand. Welchen Weg soll die Revolution gehen? Wie wahrt man politische Macht? Welche Ideologie ist die wirkungsvollste, die unzufriedenen Massen zu befrieden?

 

Büchner dringt mit seinem hellsichtigen Drama zu den Kernfragen politischer Auseinandersetzung vor. Er beleuchtet die Schwierigkeit politischen Handelns, wenn sich dessen Vision auf Machterhalt beschränkt. Er beschreibt, wie eben dieser Wille zur Macht jede andere, ihm zuwider laufende Strömung verdrängt, wie das Ringen um allgemeine Interessen immer mit dem Persönlichsten verknüpft bleibt und wie politische Morde inszeniert werden.

 

Nuran David Calis versetzt die Kämpfe in das moderne Ambiente eines fiktiven oval office, in dem beide Parteien in klaustrophobischer Abgeschlossenheit ihre Positionen zu verteidigen und durchzusetzen suchen. Während drinnen erbittert um Platz oder Sieg gestritten wird, agiert draußen der "Mob", das "Volk", der "citoyen" und wird zum Zünglein an der Waage.

 

In einer Bearbeitung von Nuran David Calis und Beate Seidel

Regie: Nuran David Calis, Bühne: Irina Schicketanz, Kostüme: Amelie von Bülow, Musik: Vivian Bhatti, Video: Karnik Gregorian, Dramaturgie: Beate Seidel

 

Mit: Mike Adler (Camille Desmoulins), Lisa Bitter (Lucile, Desmoulins Frau), Sebastian Kowski (Robespierre), Jan Krauter (Philippeau), Christian Schmidt (Georg Danton), Svenja Wasser (Collot d'Herbois), Till Wonka (St. Just), Minna Wündrich (Julie, Dantons Frau)

 

Vorstellungen nur bis 25. April 2011

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑