Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Land des Lächelns" von Franz Léhar, Theater Krefeld und Mönchengladbach"Das Land des Lächelns" von Franz Léhar, Theater Krefeld und Mönchengladbach"Das Land des Lächelns"...

"Das Land des Lächelns" von Franz Léhar, Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 13. April 2014, 19.30 Uhr, Theater Mönchengladbach. -----

Die kulturellen Unterschiede zwischen Europa und China bilden das thematische Fundament, auf dem die Liebesgeschichte zwischen der Wienerin Lisa und dem chinesischen Prinzen Sou- Chong erzählt wird.

Ihre Liebe wird auf den Prüfstand gestellt, als sich Lisa entschließt, Europa zu verlassen, um Sou-Chong in seine Heimat zu folgen. Im Land des Lächelns angekommen ist für Lisa nichts mehr so, wie es war. Der Prinz ist ein Gefangener der chinesischen Traditionen. Die ursprüngliche Faszination, die von ihm und seinem Land ausgegangen war, beginnt für Lisa zu verblassen. Als Sou-Chong gewissenhaft die ihm vorgeschriebenen Regeln befolgt und sogar einwilligt, vier Chinesinnen zu heiraten, ist Lisa außer sich. Bedingungslose Liebe in der faszinierenden Fremde oder der Verzicht auf die Liebe ihres Lebens, um sich

selbst treu zu bleiben? Sie muss sich entscheiden.

 

In Franz Lehárs Operette „Das Land des Lächelns“ (UA 1929) verschmelzen Melancholie und Unterhaltung zu einer berührenden Melange. Lieder wie Dein ist mein ganzes Herz, Immer nur lächeln und Wer hat die Liebe uns ins Herz gesenkt avancierten schon bald zu wahren Evergreens.

 

Musikalische Leitung: Alexander Steinitz

Inszenierung: Jakob Peters-Messer

Bühne und Kostüme: Markus Mayer

Choreinstudierung: Maria Benyumova

 

Mit: Janet Bartolova/Debra Hays, Gabriela Kuhn / Susanne Seefing, Rosemarie Weber; Markus Heinrich,

Kairschan Scholdybajew/Michael Siemon; Chor und Statisterie des Theaters Krefeld und Mönchengladbach;

Niederrheinische Sinfoniker

 

Weitere Termine: 16.4. (20 Uhr); 1.5., 3.5. (20 Uhr), 13.5. (20 Uhr), 25.5., 30.5. (20 Uhr); 1.6. (18 Uhr),

4.6. (20 Uhr), 14.6 (20 Uhr)., 20.6. (20 Uhr); 6.7. (16 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑