Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das Musical »Hair« im Opernhaus Magdeburg Das Musical »Hair« im Opernhaus Magdeburg Das Musical »Hair« im...

Das Musical »Hair« im Opernhaus Magdeburg

Premiere 17. März 2007, 19.30 Uhr.

Buch und Songtexte von GEROME RAGNI und JAMES RADO,

Musik von GALT MacDERMOT.

 

Seit dem Aufbruch der 68er, seit Flower-Power und langhaarigem Hippiekult, freier Liebe und freiem Drogenrausch, seit den Studentenunruhen und Straßenschlachten im Kampf für Frieden und Gerechtigkeit sind neue Ideale in der Welt.

 

»Hair« erzählt eine Geschichte aus der Zeit, in der alles begann.
Als der junge Claude den Einberufungsbefehl nach Vietnam erhält, steht er vor einer schweren Entscheidung – soll er sein Leben riskieren in einem Krieg, der nicht der seine ist? Verunsichert schließt er sich dem »Tribe« an, einer Gruppe junger Leute, die sich einig ist in der Ablehnung der Lebensart ihrer Eltern und des gesellschaftlichen Establishments. »Make Love Not War« – im Glauben an den Anbruch des neuen Zeitalters im Zeichen des Wassermanns sind sie bereit, mit der Waffe eines ganz neuen Bewusstseins gegen Krieg, Rassismus und soziale Ungleichheit anzutreten. Unermüdlich wird diskutiert, gestritten und zu Demonstrationen aufgerufen, es werden Drogen konsumiert und die freie Liebe praktiziert – ein provokanter Lebensstil, der zu Konfrontationen nicht nur mit den »Etablierten«, sondern auch mit der staatlichen Ordnung führt. Der anarchistische Anführer des »Tribe«, Berger, ist deshalb bereits von der Highschool geflogen, und Woof, dessen großes Vorbild Mick Jagger ist, musste den Christlichen Verein Junger Männer verlassen. Zur Kerngruppe gehören auch Hud, der sich in der Black-Power-Bewegung engagiert, Sheila, die für die Gewerkschaften auf die Straße geht, und Jeanie, die gegen Umweltzerstörung kämpft. Auch innerhalb der Gruppe läuft nicht alles konfliktfrei, denn Sheila ist in Berger verliebt. Jeanie ist in Claude verliebt und erwartet ein Kind von einem Unbekannten. Claude ist rundum fasziniert – als es dann aber bei einer großen Zusammenkunft zur rituellen Verbrennung der Einberufungsbefehle kommen soll, zögert er …

Das 1967 in New York uraufgeführte Rock-Musical »Hair« trat einen unvergleichlichen Siegeszug durch die Theater an und wurde spätestens mit der Verfilmung durch Milos Forman von 1979 zu einer Legende. Hits wie »Aquarius«, »Let the Sunshine In« oder »Hair« gingen um den Erdball – und wurden »die« Songs eines ganzen Zeitalters. Sie garantieren, jung wie immer, temperamentvolle Tanznummern und eine faszinierende Bühnenshow.

Musikalische Leitung Ludger Nowak Regie Matthias BrennerChoreografie Alexandre Tourinho
Bühne Nicolaus-Johannes Heyse Kostüme Katja Schröder
Premiere 17. 03. 2007 Spielort opernhaus

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑