Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Prozess" von Franz Kafka im Sandkorn-Theater Karlsruhe"Der Prozess" von Franz Kafka im Sandkorn-Theater Karlsruhe"Der Prozess" von Franz...

"Der Prozess" von Franz Kafka im Sandkorn-Theater Karlsruhe

Bühnenfassung: Birgit Voigt und Victor Carcu

Premiere am Freitag, 25. Januar 2008 um 19.30 Uhr im Sandkorn Fabriktheater

 

Die Geschichte von Josef K. und seiner plötzlichen Verhaftung ist Teil der Weltliteratur.

Franz Kafka (1883-1924) entwirft in seinem berühmten Roman eine verstörende Welt, in der die Hauptfigur sich stets auf schwankendem Boden bewegt. Vermeintliche Selbstverständlichkeiten und alltägliche Sicherheiten brechen weg. Josef K. wird zwar verhaftet, darf aber weiterhin seiner Arbeit nachgehen und sich auch sonst frei bewegen. Fragen nach den Gründen und der Art der Anklage werden von den Behörden nicht beantwortet. Gerichtsdiener, Staatsanwaltschaft und andere geben Josef K. ein Gefühl des Ausgeliefertseins und der Unabänderlichkeit seines Schicksals. Seine verzweifelten Bemühungen, den Dingen auf den Grund zu gehen, erzeugen noch mehr Irritationen und Unsicherheit. Das Gericht selbst erscheint als unantastbare Festung, als eherne Instanz, der er sich trotz verzweifelter Versuche nicht nähern kann. Das bittere Ende scheint vorgezeichnet, das Urteil wird schließlich vollstreckt.

 

Das Sandkorn-Theater zeigt eine eigens verfasste Bühnenversion von Kafkas „Prozess“, in der die Fragen nach Verantwortung und nach Selbstbestimmung im Zentrum stehen.

 

Inszenierung und Bühne: Victor Carcu. Es spielen: Frank Sollmann als Josef K. sowie Beatrix Henigin, Mimi Schwaiberger, Hans Peter Dörig, Klaus Rafalski, Gideon Rapp, und Christian Theil.

 

Generalprobe und kostenlose Lehrersichtveranstaltung am Donnerstag,

24. Januar um 19.30 Uhr – Telefonische Anmeldung unter Tel: 0721 84 89 84.

Weitere Termine: Mi 30.01 und Do 31.01. jeweils um 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑