Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Ruf des Lebens" von Arthur Schnitzler in Wien"Der Ruf des Lebens" von Arthur Schnitzler in Wien"Der Ruf des Lebens" von...

"Der Ruf des Lebens" von Arthur Schnitzler in Wien

Premiere am 19.4.2007, 19.30 Uhr, Theater in der Josefstadt.

 

"Ich habe eine Tochter, für die ich mich geplagt habe", sagt der alte, kränkelnde Rittmeister Moser in Arthur Schnitzlers Der Ruf des Lebens (1906), "dreißig Jahre lang, die es mir verdankt, dass sie auf der Welt ist ... wozu zöge man Kinder auf, wenn sie in der schwersten Stunde sich davonstehlen dürften?..."

 

Vom absoluten Gehorsam, den der Vater von Marie verlangt, von der Abhängigkeit, in der die Tochter gehalten wird, muss sie sich befreien, wenn sie dem Ruf des Lebens folgen will.

 

"In den 60er Jahren, als ich am Reinhardt Seminar studierte, war mein Traum: einmal einen Raimund, Anzengruber oder Schnitzler inszenieren, und zwar an einer der drei großen Bühnen Wiens. Dann, ja dann hätte ich's geschafft. Schnitzler war sowas wie mein züngelnder Geheimwunsch. Er war bekannt, damals, aber wenig beliebt, vielleicht ein bisserl verachtet sogar, der geile Boulevard, vor allem der Reigen.

Jetzt, ein Menschenalter später, komm ich also 2007 nach Wien und werd einen Schnitzler machen. Nicht den poppenden Reigen, nicht die Tristesse vom Einsamen Weg, sondern den todessehnsüchtigen Ruf des Lebens.

Brecht hab ich inzwischen gemacht, Büchner, Schiller, sogar Kafka und den Verkauften Großvater. Der Ruf des Lebens fasziniert mich schon lang. Da ist eine liebende Frau, die riskiert alles für ihre flüchtige große Liebe, und da ist ein Mann, der riskiert nichts als seinen flüchtigen dämlichen Tod."

(Franz Xaver Kroetz).

 

Regie

Franz Xaver Kroetz

Bühnenbild

Götz Loepelmann

Kostüme

Erika Landertinger

 

Der alte Moser

Joachim Bißmeier

Marie, seine Tochter

Gerti Drassl

Frau Richter, Mosers Schwägerin

Elfriede Schüsseleder

Katharina, ihre Tochter

Susanne Wuest

Doktor Schindler, Arzt

Peter Scholz

Eduard Rainer, Forstadjunkt

Florian Teichtmeister

Der Oberst

Toni Slama

Irene, seine Frau

Hilde Dalik

Max, junger Offizier

Alexander Pschill

Sebastian, Unteroffizier

Mario Hellinger

 

Der Ruf des Lebens steht bis Ende Mai 07 am Spielplan und wird auch in die nächste Spielzeit übernommen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑