Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nationaltheater Mannheim: "Il trovatore / Der Troubadour" Giuseppe VerdiNationaltheater Mannheim: "Il trovatore / Der Troubadour" Giuseppe VerdiNationaltheater...

Nationaltheater Mannheim: "Il trovatore / Der Troubadour" Giuseppe Verdi

Premiere: Sa, 13. Juli 2019, 19.00 Uhr, Opernhaus

Ein gewaltiger Scheiterhaufen brennt in Azucenas Seele. Im Feuer wurde ihre Mutter als Hexe verbrannt, ins Feuer warf sie in völliger Umnachtung ihr eigenes Kleinkind, als sie sich für diese Untat rächen wollte. Was ihr blieb, war der entführte Sohn des Grafen, den sie eigentlich hatte umbringen wollen. Ihn zog sie liebevoll auf, in ihm erwuchs ihr ein Rächer für ihren Schmerz. Weder er noch sein inzwischen regierender Bruder wissen von der fatalen Verwechslung, kämpfen auf unterschiedlichen Seiten eines blutigen Bürgerkriegs. Das Drama beginnt, als sich beide in Leonora verlieben.

 

»Il trovatore« ist eine Oper voller düster-romantischer Szenen. Der Scheiterhaufen, das Soldatenlager, der Raub Leonoras beim Eintritt ins Kloster: Verdis Phantasie entzündete sich an solchen Bildern derartig, dass eine der bezwingendsten Opern der Musikgeschichte entstand. Regisseur Roger Vontobel wird nach der vielschichtigen »Aida« und dem kühnen »Fidelio« nun Verdis Meisterwerk in eine imaginäre Landschaft von Feuer und Eis stellen.

In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

    Musikalische Leitung: Roberto Rizzi Brignoli (Gast)
    Regie: Roger Vontobel    
    Bühne: Claudia Rohner
    Kostüm: Nina von Mechow    
    Licht: Frank Kraus
    Choreografie: Zenta Haerter
    Dramaturgie: Jan Dvořák    
    Chor: Dani Juris   

    Graf Luna: Evez Abdulla    
    Leonora: Miriam Clark    
    Azucena: Julia Faylenbogen    
    Manrico: Irakli Kakhidze    
    Ferrando: Bartosz Urbanowicz    
    Ines: Natalija Cantrak (Opernstudio)    
    Ruiz: Koral Güvener (Opernstudio)    
    Ein Bote: Jarno Lehtola / Xuecheng Zhang
    Ein Zigeuner: Wolfgang Heuser / Daniel Claus Schäfer    
    Das Trauma (Tänzerin): Delphina Parenti (Gast)

Mit dem Opernchor

Do, 18.07.2019, 19.30 - 21.45 Uhr, Opernhaus
So, 21.07.2019, 16.00 - 18.15 Uhr, Opernhaus
Kurzeinführung um 15.30 Uhr im Oberen Foyer    
Do, 25.07.2019, 19.30 - 21.15 Uhr, Opernhaus
Zum letzten Mal in der Spielzeit 2018/2019    Kurzeinführung um 19.00 Uhr im Oberen Foyer   

So, 15.09.2019, 19.00 - 22.00 Uhr, Opernhaus
Wiederaufnahme Kurzeinführung um 18.30 Uhr im Oberen Foyer    
So, 22.09.2019, 19.30 - 22.30 Uhr, Opernhaus
Kurzeinführung um 19.00 Uhr im Oberen Foyer    
Sa, 28.09.2019, 19.30 - 22.30 Uhr, Opernhaus
Kurzeinführung um 19.00 Uhr im Oberen Foyer    
Sa, 05.10.2019, 19.30 - 22.30 Uhr, Opernhaus
Kurzeinführung um 19.00 Uhr im Oberen Foyer    
Fr, 11.10.2019, 19.30 - 22.30 Uhr, Opernhaus
Festlicher Opernabend mit Ekaterina Semenchuck als Azucena und Roman Burdenko als Graf Luna | Kurzeinführung um 19.00 Uhr im Oberen Foyer    
Fr, 18.10.2019, 19.30 - 22.30 Uhr, Opernhaus
Kurzeinführung um 19.00 Uhr im Oberen Foyer    
Fr, 25.10.2019, 19.30 - 22.30 Uhr, Opernhaus
Kurzeinführung um 19.00 Uhr im Oberen Foyer    
So, 10.11.2019, 18.00 - 20.15 Uhr, Opernhaus
Mo, 09.12.2019, 19.30 - 21.45 Uhr, Opernhaus
So, 22.12.2019, 19.00 - 21.15 Uhr, Opernhaus
Do, 16.01.2020, 19.30 - 21.45 Uhr, Opernhaus
Fr, 24.01.2020, 19.30 - 21.45 Uhr, Opernhaus

Das Bild zeigt  Giuseppe Verdi

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑