Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER VORNAME - Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière - Tiroler Landestheater InnsbruckDER VORNAME - Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière -...DER VORNAME - Komödie...

DER VORNAME - Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière - Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE 30.01.2016, 19.30 Uhr, KAMMERSPIELE IN DER MESSE. -----

Ein gemütlicher Abend mit Freunden und Familie soll es werden in der stilvoll eingerichteten Wohnung des Literaturprofessors Pierre und seiner Ehefrau Elisabeth. Eingeladen sind Vincent, Pierres Jugendfreund und Elisabeths Bruder, dessen schwangere Frau Anna und der Posaunist Claude, mit dem Elisabeth seit ihren Kindertagen befreundet ist.

 

Doch da enthüllt Vincent den geplanten Vornamen seines noch ungeborenen Sohnes: Adolphe. Die anschließende Debatte um die Frage, ob man sein Kind nach Hitler benennen darf, ist nur eines der hitzigen Gesprächsthemen dieses Abends. Aber sie führt dazu, dass das Treffen so richtig aus dem Ruder läuft. Mit Lust und Niveau werden Wortgefechte ausgetragen. Die Grenzen dessen, was als tolerierbar gilt, sind dann doch ein wenig enger gesteckt, als es das bürgerliche Selbstverständnis im Alltag wahrhaben will. Zur endgültigen Eskalation kommt es allerdings erst, als sich herausstellt, dass nicht nur in der Weltgeschichte, sondern auch in der jüngsten Familiengeschichte Sprengstoff lagert.

 

Das erfolgreich verfilmte Theaterstück Der Vorname ist eine Komödie in bester französischer Tradition, eine Sitzkissenschlacht der überwunden geglaubten Beschränkungen und Beschränktheiten. Eine hochkomische Bankrotterklärung der selbstgewissen Liberalität, die so manchen Blick in die Abgründe der Figuren erlaubt.

 

Deutsch von Georg Holzer

 

Regie Thomas Krauß

Bühne & Kostüme Lisa Überbacher

 

Elisabeth Garaud-Larchet Sara Nunius

Pierre Garraud Jan-Hinnerk Arnke

Claude Gatignol Hans Danner

Vincent Larchet Kristoffer Nowak

Anna Caravati Marion Fuhs

 

31.01.2016 | 19.30

10.02.2016 | 20.00

11.02.2016 | 20.00

12.02.2016 | 20.00

13.02.2016 | 19.30

17.02.2016 | 20.00

26.02.2016 | 20.00

02.03.2016 | 20.00

19.03.2016 | 19.30

01.04.2016 | 20.00

02.04.2016 | 19.30

08.04.2016 | 20.00

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑