Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER ZAREWITSCH, Operette von Franz Lehár in NeustrelitzDER ZAREWITSCH, Operette von Franz Lehár in NeustrelitzDER ZAREWITSCH, Operette...

DER ZAREWITSCH, Operette von Franz Lehár in Neustrelitz

Premiere im Landestheater am 1.3.2008 um 19:30 Uhr

 

Am Zarenhof herrscht große Aufregung: Der Thronfolger Aljoscha scheint weder Interesse an der Macht noch an den Frauen zu haben. Sein großfürstlicher Onkel und der Ministerpräsident beschließen, zumindest das letzt genannte Problem beherzt anzugehen.

 

Sie führen dem Zarewitsch die als Soldat verkleidete Tänzerin Sonja zu. Wie erwartet fliegt der Schwindel auf. Doch die beiden fassen den Entschluss, nun ihrerseits den Großfürsten und den Ministerpräsidenten hinters Licht zu führen, indem sie vorgeben wollen, tatsächlich ein Liebespaar zu sein.

Aber aus Spiel und Spaß wird schließlich Ernst. Je länger sie zusammen sind, um so mehr empfinden sie füreinander. Aber wird ihre Liebe eine Chance auf Erfüllung haben?

 

Als Franz Lehár sich diesem Stoff mit seiner Operette “Der Zarewitsch” zuwandte, stand er auf der Höhe seines Ruhmes und seines Könnens. Das hört man dieser Partitur, in deren Zentrum das berühmte “Wolgalied” steht, mit jedem Takt an. Lehár horcht hier sensibel auf die Stimmungen seiner Protagonisten. Seine Ausdruckspalette reicht dabei von der großen Opernarie im Stile seines befreundeten Kollegen Giacomo Puccinis bis hin zu zahlreichen schmissig-humorigen Buffo-Nummern mit Ohrwurmgarantie.

 

Dank Lehárs einfühlsamen musikalischen Seelenporträts wird auch deutlich, dass die Titelfigur kein unsympathischer Frauenverachter ist. Vielmehr lehnt er das andere Geschlecht ab, weil er, der abgeschirmt von der Welt aufgewachsen und erzogen wurde, sich vor den Menschen im Allgemeinen

fürchtet. Erst in der Begegnung mit Sonja lernt Aljoscha das Leben kennen und wird so reif für sein schweres Zarenamt, das er am Ende der Operette antritt.

 

Weitere Vorstellungen im Landestheater:

Sa 22.3., Fr 28.3., So 20.4.(16 Uhr),

Fr 25.4., Sa 3.5._immer 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑