Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung von Simon Stephens’ "Birdland" im Nationaltheater MannheimDeutschsprachige Erstaufführung von Simon Stephens’ "Birdland" im...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung von Simon Stephens’ "Birdland" im Nationaltheater Mannheim

Premiere am 2. Oktober 2016, 20 Uhr, Schauspielhaus. -----

Paul hat es geschafft. Er ist ganz oben angekommen. Früher spielte er in kleinen Clubs, jetzt gibt er zweihundert Konzerte im Jahr und füllt die Stadien der Welt. Als Musiker ist Paul ein Megastar, bewundert und beneidet. Als Mensch ein seelenloses Monster, grausam und rücksichtslos.

 

Als er mit Marnie, der Freundin seines besten Freundes, schläft und Marnie sich aus Schuldgefühlen umbringt, beginnt für Paul der Absturz ins Bodenlose.

 

Simon Stephens hat das Psychogramm eines rasanten Aufstiegs geschrieben, eines Zynikers, der die Welt von oben betrachtet und den Bezug zum wirklichen Leben verloren hat.

 

Stephens, 1971 in Stockport / South Manchester geboren, zählt mit Stücken wie Wastwater, Punk Rock und Motortown zu den renommiertesten Dramatikern Englands. Mehrfach wurde er in der Kritikerumfrage von Theater heute zum besten ausländischen Dramatiker des Jahres gewählt.

 

Inszenierung: Burkhard C. Kosminski

Bühne: Florian Etti (Gast)

Kostüme: Ute Lindenberg (Gast)

Video: Sebastian Pircher

Musik: Hans Platzgumer (Gast)

Dramaturgie: Carolin Losch

 

Mit David Müller, Barış Tangobay, Ragna Pitoll, Carmen Witt, Almut Henkel, Anke Schubert, Katharina Hauter, Klaus Rodewald, Julius Forster, Michael Fuchs, Jacques Malan, Sven Prietz, Sabine Fürst, Anne-Marie Lux, Boris Koneczny, Stefan Reck, Matthias Thömmes

 

Weitere Aufführungen am 6., 10. und 14. Oktober

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑