Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung von Simon Stephens’ "Birdland" im Nationaltheater MannheimDeutschsprachige Erstaufführung von Simon Stephens’ "Birdland" im...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung von Simon Stephens’ "Birdland" im Nationaltheater Mannheim

Premiere am 2. Oktober 2016, 20 Uhr, Schauspielhaus. -----

Paul hat es geschafft. Er ist ganz oben angekommen. Früher spielte er in kleinen Clubs, jetzt gibt er zweihundert Konzerte im Jahr und füllt die Stadien der Welt. Als Musiker ist Paul ein Megastar, bewundert und beneidet. Als Mensch ein seelenloses Monster, grausam und rücksichtslos.

 

Als er mit Marnie, der Freundin seines besten Freundes, schläft und Marnie sich aus Schuldgefühlen umbringt, beginnt für Paul der Absturz ins Bodenlose.

 

Simon Stephens hat das Psychogramm eines rasanten Aufstiegs geschrieben, eines Zynikers, der die Welt von oben betrachtet und den Bezug zum wirklichen Leben verloren hat.

 

Stephens, 1971 in Stockport / South Manchester geboren, zählt mit Stücken wie Wastwater, Punk Rock und Motortown zu den renommiertesten Dramatikern Englands. Mehrfach wurde er in der Kritikerumfrage von Theater heute zum besten ausländischen Dramatiker des Jahres gewählt.

 

Inszenierung: Burkhard C. Kosminski

Bühne: Florian Etti (Gast)

Kostüme: Ute Lindenberg (Gast)

Video: Sebastian Pircher

Musik: Hans Platzgumer (Gast)

Dramaturgie: Carolin Losch

 

Mit David Müller, Barış Tangobay, Ragna Pitoll, Carmen Witt, Almut Henkel, Anke Schubert, Katharina Hauter, Klaus Rodewald, Julius Forster, Michael Fuchs, Jacques Malan, Sven Prietz, Sabine Fürst, Anne-Marie Lux, Boris Koneczny, Stefan Reck, Matthias Thömmes

 

Weitere Aufführungen am 6., 10. und 14. Oktober

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑