Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Kassette", ein bürgerliches Lustspiel von Carl Sternheim, Städtische Bühnen Münster"Die Kassette", ein bürgerliches Lustspiel von Carl Sternheim, Städtische..."Die Kassette", ein...

"Die Kassette", ein bürgerliches Lustspiel von Carl Sternheim, Städtische Bühnen Münster

Premiere: Mittwoch, 09. September 2009, 19.30 h, Kleines Haus

 

Gier in ihrer reinsten Form: körperliche Gier, Habgier, Machtgier, Gier nach Geld und Gut, Gier nach immer höher, immer weiter, immer schneller, immer mehr, mehr und mehr … Ein höchst aktueller Virus, welcher den Oberlehrer Heinrich Krull, Herr über ein kleines Familienuniversum, in Carl Sternheims bürgerlichem Lustspiel anno 1911 befällt.

Krull, der gerade mit Fanny, seiner um vieles jüngeren zweiten Frau, von der Hochzeitsreise zurückkehrt, macht sich berechtigte Hoffnungen auf eine reiche Erbschaft. Die Erbtante Elsbeth Treu, welche alleinstehend mit im Hause Krull lebt, scheint nicht abgeneigt, ihm ihr stattliches Vermögen zu vermachen.

 

Tante Treus Kassette, gefüllt mit bayerischen Staatspapieren, wird zum Fetisch, dem insbesondere die Herren der Schöpfung verfallen. Krull und sein Schwiegersohn Seidenschnur, die vormals der Gier des Fleisches erlagen, tanzen nun gierig um das goldene Kalb vermeintlicher Profite, Dividenden und Zinserträge. Und die Damen des Hauses? Lydia, Krulls Tochter aus erster Ehe, die im Laufe der Ereignisse Seidenschnur ehelicht und Krulls Gattin Fanny müssen mit ansehen, wie die Begehrlichkeiten ihrer Angetrauten sich immer eindeutiger auf die Kassette richten.

 

„Aus dem bürgerlichen Heldenleben“ nennt Carl Sternheim seinen zwischen 1910 und 1914 entstandenen Komödienzyklus, der auch „Die Kassette“ entstammt. Anno 2009 ist der Schritt vom „bürgerlichen Heldenleben“ zum derzeit jäh ausgehenden goldenen Zeitalter des Kapitalismus kleiner als uns allen lieb sein kann.

 

Regie: Ralf Ebeling

Bühne und Kostüme: Karin Fritz

Dramaturgie: Christina Lahmann

 

Mitwirkende:

Johann Schibli (Heinrich Krull, Oberlehrer), Christiane Hagedorn (Fanny Krull, seine zweite Frau), Judith Patzelt (Lydia, seine Tochter aus erster Ehe), Elsbeth Treu (Penny Michel), Marek Sarnowski (Alfons Seidenschnur, Fotograf) Regine Andratschke (Emma, Dienstmädchen bei Krull), Wendelin Starcke-Brauer (Dettmichel, Notar)

 

Weitere Vorstellungen im September:

Samstag, 12. September, 19.30 h

Mittwoch, 16. September, 19.30 h

Freitag, 25. September, 19.30 h

Mittwoch, 30. September, 19.30 h

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑