Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE KLEINEN FÜCHSE von Lillian Hellman im Theater in der Josefstadt WienDIE KLEINEN FÜCHSE von Lillian Hellman im Theater in der Josefstadt WienDIE KLEINEN FÜCHSE von...

DIE KLEINEN FÜCHSE von Lillian Hellman im Theater in der Josefstadt Wien

Premiere am DO, 14. April 2016, 19.30 Uhr. -----

Bankiersgattin Regina sehnt sich nach einem Leben weit weg von der eintönigen Provinz, fern von ihrem verhassten, herzkranken Ehemann Horace, von dem sie wirtschaftlich abhängt.

Anders als ihren beiden Brüdern Ben und Oscar Hubbard, ist es Regina nie gelungen, eine eigenständige Existenz aufzubauen – jenseits ihrer Rolle als Ehefrau. Als der attraktive Investor Marshall den Geschwistern eine Beteiligung an einem lukrativen neuen Unternehmen anbietet, sieht Regina ihre Chance gekommen …

 

„Ich denke, dieses Stück hat eine Moral, weil meiner Meinung nach jedes gut geschriebene Werk mit einer gewissen Dosis Moral versehen ist: Und ich behaupte, dass meine Dramen gut geschrieben sind. Natürlich lässt sich darüber streiten. Für mich lag das Interessante an „Die kleinen Füchse“ sowohl im Entwurf einer dramatischen Entwicklung als auch in der Darstellung einer Familie, die gerade dabei ist, jene Taten zu vollbringen, die ihr entweder Reichtum oder Misserfolg, Ruhm oder Schande einbringen würden. Gegen Ende des Stückes sind die Hubbards auf dem Weg zum Erfolg, doch wie sich das Leben der einzelnen Familienmitglieder in der Zukunft gestalten könnte, überlasse ich der Fantasie des Zuschauers. Ich wollte weder misanthropisch noch zynisch, lediglich wahrhaftig und realistisch sein.“ (Lillian Hellman in einem Interview, 1939)

 

Übersetzung: Bernd Samland

 

Regie: Thorsten Fischer

Bühnenbild und Kostüme: Herbert Schäfer, Vasilis Triantafillopoulos

Dramaturgie: Herbert Schäfer

Licht: Manfred Grohs

 

Mit:

Sandra Cervik (Regina Giddens)

Alma Hasun (Alexandra Giddens)

Martina Stilp (Birdie Hubbard)

Salka Weber (Addie)

Cal (Oama RICHSON)

Tonio Arango (Oscar Hubbard)

Herbert Föttinger (Horace Giddens)

André Pohl (Benjamin Hubbard)

Roman Schmelzer (William Marshall)

Matthias Franz Stein (Leo Hubbard)

 

Vorstellungstermine bis 26. Juni 2016:

April: 13.(Vorauff.), 14., 15., 19., 20., 26., 27.

Mai: 2., 3., 9., 10., 11., 14., 15. (15h u. 19.30h), 16., 17., 25., 26., 27.

Juni: 4., 5. (15h u. 19.30h), 13., 14., 25., 26. (15h u. 19.30h)

Jeweils 19.30 Uhr

 

Karten und Info:

Tel. +43-1-42 700-300

eMail: ticket@josefstadt.org

www.josefstadt.org

 

Öffnungszeiten

Theaterkassen und Telefonverkauf

werktags Montag bis Freitag von 10.00 Uhr

Samstag, Sonn- und Feiertag von 13.00 Uhr

bis jeweils Vorstellungsbeginn

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑