Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE STERNSTUNDE DES JOSEF BIEDER - REVUE FÜR EINEN THEATERREQUISITEUR von Eberhard Streul und Otto Schenk - Theater BernDIE STERNSTUNDE DES JOSEF BIEDER - REVUE FÜR EINEN THEATERREQUISITEUR von...DIE STERNSTUNDE DES...

DIE STERNSTUNDE DES JOSEF BIEDER - REVUE FÜR EINEN THEATERREQUISITEUR von Eberhard Streul und Otto Schenk - Theater Bern

Premiere 3. Mai 2016, 19:30 Uhr, Kubus. -----

Was passiert, wenn das Theater ausverkauft und die Menschen zur Vorstellung strömen, aber niemand da ist, der eine Vorstellung geben könnte? Josef Bieder, Requisiteur am Haus, folgt dem eisernen Theatergesetz «Der Vorhang muss hoch» und bringt sich selbst ins Spiel.

 

Zu seinen Fähigkeiten gehören Fundusarbeiten, Katalogisieren, Ordnen, Reparieren, aber auch: Lesen der Theaterstücke. In der Lebensmittelkunde, Kenntnisse der Kunstgeschichte und Materialkunde ist er gut gewappnet. Wird ihm das jedoch weiterhelfen? In der Not beruft er sich auf seine reiche Theatererfahrung, die er hinter der Bühne sammeln konnte, und stellt sich nun mit Anekdoten und seinem Allrounder-Know-how selbst ins Rampenlicht.

 

Uwe Schönbeck gibt den Josef Bieder und zieht dabei das Publikum mit Spielwitz in seinen Bann, wenn er aus dem Nähkästchen des Theateralltags plaudert. Alexander Kreuselberg, Regie der Kinderoper Ritter Odilo und der strenge Herr Winter und szenische Einrichtung der Comedian Harmonists z`Bärn, ist für die szenische Realisation verantwortlich.

 

Regie Alexander Kreuselberg, Uwe Schönbeck

Kostüme Maya Däster

 

mit Uwe Schönbeck

 

weitere Vorstellungen 10., 11., 14., 19. Mai 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑