Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Friedrich Schillers »Die Räuber« open air - Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-ZittauFriedrich Schillers »Die Räuber« open air - Gerhart-Hauptmann-Theater...Friedrich Schillers »Die...

Friedrich Schillers »Die Räuber« open air - Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Premiere Samstag, dem 11. Mai 2019, um 20:00 Uhr im Zittauer Klosterhof

Graf Maximilian Moor hat zwei Söhne, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Sein erstgeborener Sohn Karl ist grundsätzlich ein feiner Kerl, aber auch ein Lebemann, der gerne mal Schulden macht. Bei seinem Studium in Leipzig genießt er das Leben in vollen Zügen. Sein Bruder Franz ist berechnend und hinterlistig und fühlt sich vom Vater seit jeher ungeliebt. Er umwirbt die Braut seines Bruders Karl, räumt diesen durch Intrigen aus dem Weg und will seinen Vater stürzen, um an die gräfliche Macht und das Erbe zu gelangen.

 

 

 

 

Durch einen gefälschten Brief bewirkt er, dass Maximilian seinen Erstgeborenen enterbt. Als Karl in Leipzig davon erfährt, ist er derart verletzt und verzweifelt, dass er mit seinen Kommilitonen beschließt, eine Räuberbande zu gründen, um ein Zeichen zu setzen. Während Karl Geld erbeutet, um damit Gutes zu tun und es Bedürftigen weiterzugeben, geht es der Bande rund um seinen Freund Spiegelberg jedoch nur um Gewaltexzesse.

Mit Friedrich Schillers Sturm und Drang Klassiker »Die Räuber« wird die Freilichtsaison am Gerhart-Hauptmann-Theater eingeläutet. Im frisch renovierten Klosterhof liefern sich die ungleichen Brüder Karl und Franz unter der Regie von Olga Wildgruber einen erbitterten Kampf um das Erbe der Familie, um die Zuneigung des Vaters und um die Liebe. Nach der Inszenierung von Sławomir Mrożeks »Tango« im Jahr 2002 ist Schillers Klassiker »Die Räuber« Olga Wildgrubers zweite Arbeit in Zittau.

Den edelmütigen Karl, der während seines Studiums in schlechte Gesellschaft gerät und sich dementsprechend verschuldet, spielt der Gast-Schauspieler Philipp A. Reinheimer.

Regie:                                                                                                                 Olga Wildgruber
Ausstattung:                                                                                                   Franz Gronemeyer
Dramaturgie:                                                                                                  Patricia Hachtel
Regieassistenz:                                                                                            Uwe Körner
Inspizienz:                                                                                                       Ramona Ries
Soufflage/Hospitanz:                                                                                Sandra Grottke, Anna Barth

Der alte Moor/Roller:                                                                                 Michael Hase
Karl:                                                                                                                    Philipp A. Reinheimer
Franz/Kommissar:                                                                                      Florian Graf
Amalia 1/Schufterle:                                                                                  Maria Weber
Amalia 2/Razmann:                                                                                    Renate Schneider
Amalia 3/Spiegelberg:                                                                              Sabine Krug
Hermann/Grimm:                                                                                        Marc Schützenhofer
Daniel/Schweizer:                                                                                      David Thomas Pawlak

Mi., 15.05.19 20:00 Uhr – Studententag
Do., 16.05.19 11:00 Uhr
Fr., 17.05.19 20:00 Uhr
Sa., 01.06.19 20:00 Uhr
Fr., 07.06.19 20:00 UhrDi.,
11.06.19 10:00 Uhr
Fr., 05.07.19 20:00 Uhr
Fr., 12.07.19 20:00 Uhr
Fr., 19.07.19 20:00 Uhr
Fr., 26.07.19 20:00 Uhr
Do., 01.08.19 20:00 Uhr
Mi., 07.08.19 20:00 Uhr
Do., 08.08.19 20:00 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑