Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die verlorene Ehre der Katharina Blum" nach Heinrich Böll, Württembergische Landesbühne Esslingen (WLB)"Die verlorene Ehre der Katharina Blum" nach Heinrich Böll, Württembergische..."Die verlorene Ehre der...

"Die verlorene Ehre der Katharina Blum" nach Heinrich Böll, Württembergische Landesbühne Esslingen (WLB)

Premiere: Donnerstag, 24. November, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. ----

Eine Nacht, die Katharina mit dem Bundeswehrdeserteur Ludwig verbracht hat, stellt ihr Leben auf den Kopf: Polizeiliche Verdächtigungen und mediale Beschmutzung gehen Hand in Hand, das Privateste wird öffentlich, und schnell findet sich Katharina in einem Strudel wieder, aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint. Doch ihren Stolz kann ihr keiner nehmen...

Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann – so der Untertitel der 1974 in der heißen Phase der deutschen Studentenbewegung und des RAF-Terrorismus erschienenen Erzählung von Heinrich Böll. Die Studie über die sublimen Verflechtungen von Politik, Wirtschaft und den nicht immer unabhängigen Medien ist schockierend zeitlos und hat bis heute nichts von ihrer Brisanz und Aktualität verloren.

 

Katharina Blum ist Ende Zwanzig, geschieden und hat sich durch mehrere Jobs einen bescheidenen Wohlstand erarbeitet. Auf einer Party ihrer Tante lernt sie den Bundeswehrdeserteur Ludwig Götten kennen, der wegen Raubes bereits observiert wird. Die beiden verbringen die Nacht miteinander und Katharina verhilft ihm zu einem Unterschlupf. Schon am Morgen steht die Polizei in Katharinas Wohnung, und sie wird in einen Strudel aus Wahrheitssuche und Stimmungsmache gezogen. Ihr Leben wird durchleuchtet; Worte verdrehen Tatsachen und moralische Prinzipen stehen neben einem öffentlichen Interesse, das der Boulevardjournalist Werner Tötges vertreten will. Katharina Blum kann in diesem Strudel nur selbst zur Gewalt greifen.

 

Inszenierung: Edith Ehrhardt

Ausstattung: Barbara Fumian

 

Es spielen: Beatrice Boca, Margarita Wiesner, Renate Winkler, Nils Thorben Bartling, Lothar Bobbe, Ralph Hönicke, Jochen Neupert (a. G.)

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑