Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DOCTOR ATOMIC, Oper von John Adams, Staatstheater KarlsruheDOCTOR ATOMIC, Oper von John Adams, Staatstheater KarlsruheDOCTOR ATOMIC, Oper von...

DOCTOR ATOMIC, Oper von John Adams, Staatstheater Karlsruhe

A-PREMIERE 25.1.14 19.00 GROSSES HAUS

B-PREMIERE 30.1.14 19.30 GROSSES HAUS. -----

Nach Wallenberg und Die Passagierin wird mit Doctor Atomic die Reihe „Politische Oper“ fortgesetzt. John Adams ist heute der bedeutendste amerikanische Komponist, und schon mit seiner ersten und populärsten Oper Nixon in China hatte er einen aktuellen politischen Punkt getroffen.

Doctor Atomic ist die Faust-Oper des technischen Zeitalters, sie zeigt die Gefährdung des Wissenschaftlers an den politischen Frontlinien: Ist das Machbare auch immer das, was gemacht werden sollte? Ist die Technik das einzige, das Macht hat auf dieser Erde?

 

Mit Yuval Sharon konnte für die Inszenierung von Doctor Atomic der spannendste junge Regisseur der USA gewonnen werden, der damit zum ersten Mal in Europa inszeniert.

 

Libretto von Peter Sellars nach Originalquellen

Uraufführung 1. Oktober 2005, San Francisco Opera

 

In englischer Sprache mit deutschen und französischen Übertiteln / Avec surtitres allemands et français

 

MUSIKALISCHE LEITUNG Johannes Willig

REGIE Yuval Sharon

BÜHNE Dirk Becker

KOSTÜME Sarah Rolke

CHOR Ulrich Wagner

DRAMATURGIE Bernd Feuchtner

 

Robert Oppenheimer Armin Kolarczyk

Gabriel Urrutia Benet

Kitty Oppenheimer Katharine Tier

Carmen Fuggiss

General Leslie Groves Renatus Meszar

Robert Wilson Steven Ebel

Max Friedrich Schäffer

Jack Hubbard Jaco Venter

Edward Teller Lucas Harbour

Kapitän James Nolan Kammersänger Klaus Schneider

Pasqualita Dilara Baştar

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑