Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Don Quijote" im schauspielfrankfurt"Don Quijote" im schauspielfrankfurt"Don Quijote" im...

"Don Quijote" im schauspielfrankfurt

nach Motiven des Romans von Miguel de Cervantes

Premiere: 20. Dezember, 20.15 Uhr, schmidtstrasse12

 

Kapitalismus. Rationalisierung. Stellenabbau. Angst vor dem sozialen Abstieg – normal, nur weil sie alle haben?

Was oder wer ist faul im Staate Welt? Ein Mann sieht rot – oder blau, oder gar nichts mehr. Inspiriert durch Poesie von Hagakure über Richard Löwenherz bis Karl May stellt sich Herr Q. als Don Quijote den sozial-moralischen Problemen unserer Zeit. Ritterlich kämpft der letzte Mohikaner für die Armen und Schwachen, bis die Windmühlen der G8 mucksmäuschenstill stehen, Prostituierte zu First Ladies gemacht und Wirtschaftsriesen von Anti-Globalisierungs-Davids zu Fall gebracht werden. Wird der Hobby-Robin Hood es schaffen? Und wenn ja – oder auch wenn nicht – ist Herr Q. wirklich Don Quijote oder einfach nur verrückt? Wahres, Mögliches und schlichtweg Erlogenes über Cervantes’ Ritter von der traurigen Gestalt – so lange bis der »Einfluss der Gestirne wechselt«. Wer möchte schon zu denen gehören, die keine Kraft zum Träumen mehr haben?

 

Regie: Simon Solberg; Ausstattung: Sebastian Hannak; Video: Philipp Batereau; Dramaturgie: Raphael Kassner; Darsteller: Michael Lucke, Moritz Peters, Sebastian Schindegger, Bert Tischendorf

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑