Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DRÜBERLEBEN nach dem Roman von Kathrin Wessling, Vaganten Bühne BerlinDRÜBERLEBEN nach dem Roman von Kathrin Wessling, Vaganten Bühne BerlinDRÜBERLEBEN nach dem...

DRÜBERLEBEN nach dem Roman von Kathrin Wessling, Vaganten Bühne Berlin

Premiere: 9. September 2015 um 20 Uhr. -----

Drüberleben ist das Protokoll eines Klinikaufenthaltes und die Geschichte einer Freundschaft. Eine sprachlich wilde, wütende aber auch witzige Suche nach dem Grund für eine Krankheit, die letztendlich nicht auf eine einzige Ursache zurückzuführen ist.

 

„Ich bin ein menschlicher Verkehrsunfall. Irgendwann bin ich einfach stehengeblieben, und dann sind die Ereignisse wie LKWs in mich hineingefahren.“ Eine junge Frau erzählt, wie sie sich zum wiederholten Mal freiwillig in eine psychiatrische Klinik einweist.

 

Der Grund: F 32.2., schwere depressive Episode ohne psychotische Symptome. Auf dem Weg dorthin, in der U-Bahn: Durch die Fenster der Häuser sieht sie Menschen, die ein gesundes Leben führen, gesunde Dinge essen, gesunden Sex haben. Wie machen die das nur mit dem Leben?

 

Die Romanvorlage der Autorin und Poetry-Slammerin Kathrin Weßling ist aus ihrem preisgekrönten Blog über die eigenen Depressionen entstanden. Die Vaganten bringen Drüberleben in einer Fassung für eine Schauspielerin und ihren Laptop auf die Bühne.

 

für die Bühne bearbeitet von Frank Oberhäußer

 

Mit Lisa Marie Becker

 

Regie: Frank Oberhäuser

Dramaturgie: Angela Löer

Ausstattung: Olga Lunow

Video- und Sounddesign: Gernot Wöltjen

 

Weitere Spieltermine

 

10.09. 20Uhr

11.09. 20Uhr

12.09. 20Uhr

20.10. 20Uhr

21.10. 20Uhr

22.10. 20Uhr

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑