Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Elisabeth.Ikone, ein Ballett von Tomasz Kajdanski im Meininger TheaterElisabeth.Ikone, ein Ballett von Tomasz Kajdanski im Meininger TheaterElisabeth.Ikone, ein...

Elisabeth.Ikone, ein Ballett von Tomasz Kajdanski im Meininger Theater

Premiere am 9. November 2007 um 19.30 Uhr und am 11. November 2007 um 19.00 Uhr im Großen Haus

 

Anlässlich des Elisabeth-Jahres 2007 wartet das Meininger Theater mit einer weiteren Produktion (nach dem Schauspiel „Elisabeth. Der Freikauf“) zum Leben der Heiligen Elisabeth von Thüringen auf.

 

 

Emotionsgeladener Tanz, sinnliche Bilder, aufwändige Kostüme und ein aufsehenerregendes Bühnenbild - die Tanztheaterproduktion von Tomasz Kajdanski verspricht einen überaus spannenden Theaterabend.

 

Wie nähert man sich einer Persönlichkeit, die vor 800 Jahren lebte und uns vor allem durch zahlreiche Legenden bekannt ist?

Das Inszenierungsteam setzte sich in den vergangenen zwei Jahren intensiv mit den Quellen zum Leben der Heiligen Elisabeth auseinander und entschied, keine, auf mutmaßliche Fakten gestützte Biographie zu inszenieren, sondern den Zuschauern einen Blick in die Gefühlswelt dieser außergewöhnlichen jungen Frau zu ermöglichen. Tomasz Kajdanski wartet dabei mit assoziationsreichen und starken Bildern auf. Der Niederländer Cord Meijering komponierte im Auftrag des Landestheaters Eisenach die Bühnenmusik, die an diesem Abend ebenfalls erstmalig zu hören sein wird. Sie setzt Elemente zeitgenössischer Musik mit der des Mittelalters ins Verhältnis und spannt einen Bogen zwischen Jetztzeit und dem weit zurückliegenden Ursprung abendländischen Musikschaffens.

 

Aufsehen erregend sind die Kostüme und das Bühnenbild Dorin Gals. Prächtige historische Roben weichen im Verlauf der Inszenierung phantasievollen modernen Entwürfen, ein überdimensionaler Lüster, verziert mit Kreuzen und sakralem Schmuck dominiert das Bühnenbild. Im Kontrast dazu wird Erde eine wichtige Rolle in der Inszenierung spielen. Sie symbolisiert Elisabeths selbst gewählten Abstieg vom landgräfllichen Leben auf der Wartburg in tiefste Armut, Krankheit und Schmutz.

War Elisabeths Leben ein Vorschlag an die Welt?

 

Erst kürzlich wurde Kajdanski mit seiner „getanzten Tschaikowsky-Biographie“ für den wichtigsten deutschen Theaterpreis, „Der Faust“, als einer der drei besten Choreographen Deutschlands nominiert; mit Elisabeth von Thüringen steht erneut eine faszinierende Persönlichkeit im Fokus seines künstlerischen Schaffens.

 

Gastspiel des Landestheaters Eisenach

 

Choreografie: Tomasz Kajdanski

Musikalische Leitung: Tetsuro Ban

Bühne und Kostüme: Dorin Gal

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑