Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
“ERSCHLAGT DIE ARMEN!” nach dem Roman von Shumona Sinha im Freien Werkstatt Theater Köln“ERSCHLAGT DIE ARMEN!” nach dem Roman von Shumona Sinha im Freien Werkstatt...“ERSCHLAGT DIE ARMEN!”...

“ERSCHLAGT DIE ARMEN!” nach dem Roman von Shumona Sinha im Freien Werkstatt Theater Köln

Premiere am Donnerstag, 3. November 2016, 20 Uhr. -----

„Erschlagt die Armen!“ ist der Titel eines Prosagedichts von Baudelaire, und die namenlose Protagonistin des Romans scheint ihn wörtlich genommen zu haben: Die junge Frau schlägt einem Migranten in der Metro eine Weinflasche über den Kopf und findet sich in Polizeigewahrsam wieder. Dort soll sie sich erklären. Was treibt eine Frau, die, selbst Migrantin, in der Asylbehörde als Dolmetscherin zwischen Asylbewerbern und Beamten vermittelt, zu einer solchen Tat?

Shumona Sinha, geboren 1973 in Kalkutta, lebt seit 2001 in Paris und war als Dolmetscherin für die Migrationsbehörde tätig. Ihr Roman schildert auf drastische Weise die Unaushaltbarkeit des europäischen Asylsystems, in dem die zugereisten Bittsteller auf müde, routinierte Verwalter und Ablehner treffen. Zugleich ist „Erschlagt die Armen!“ das schonungslose Porträt einer Frau, deren wachsender Widerwille gegen die – meist männlichen – Migranten und ihre Fluchtgeschichten sich zerstörerische Wege nach draußen sucht.

 

“ERSCHLAGT DIE ARMEN!”

Nach dem Roman von Shumona Sinha

„Erschlagt die Armen!“ Von Shumona Sinha. Original © Éditions de l'Olivier, Paris 2011

Ausgezeichnet mit dem Internationalen Literaturpreis 2016

 

Mit Lisa Bihl, Nina Karimy, Lucas Sánchez |

 

Inszenierung Daniel Kuschewski |

Ausstattung Thomas Unthan

 

Folgetermine: 4., 5., 17., 18., 19. November, jeweils 20 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑