Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Europäische Erstaufführung: "Orfeo²" von Matthew Aucoin / Christoph Willibald Gluck - Salzburger Landestheater Europäische Erstaufführung: "Orfeo²" von Matthew Aucoin / Christoph... Europäische...

Europäische Erstaufführung: "Orfeo²" von Matthew Aucoin / Christoph Willibald Gluck - Salzburger Landestheater

Premiere So. 22.01.2017, 19.00. -----

In „Orfeo2“ wird Matthew Aucoins „The Orphic Moment“ mit Christoph Willibald Glucks „Orfeo ed Euridice“ zu einem überaus sinnlichen Opern-Event samt ‚barocker‘ Gaumenfreuden verknüpft. So korrespondieren die Arbeiten zweier Komponisten, die beide dem Mythos des ewigen Liebespaares Orpheus und Eurydike nachspüren.

Ein junger Künstler steht am Scheideweg seiner Existenz – die Schritte vor ihm führen in die Freiheit und das Glück mit seiner Geliebten, der Blick zurück bedeutet Tod und Leid. Dieses Moment der Wahrheit nennt Matthew Aucoin als Ausgangspunkt für seine dramatische Kantate „Orphic Moment“. Denn im Entscheidungsmoment offenbart sich das ganze Dilemma der Orpheus-Figur. Der Komponist Matthew Aucoin erklärt dazu:

 

„Es ist dieses orphische Moment, wenn Orpheus die Entscheidung trifft sich umzudrehen. Es ist ein psychologisches Menschheitsdrama, eine schreckliche, zerstörerische Entscheidung aus einem narzisstischen Verlangen eines Künstlers heraus. Meine Kantate „The Orphic Moment“ dauert siebzehn Minuten und behandelt inhaltlich wenige Sekunden. Das Stück mikroskopiert, was in diesem Entscheidungsmoment im Geist eines menschlichen Wesens vor sich geht.“

 

Christoph Willibald Glucks (1714–1787) Opernwerke gelten als Schnittstelle vom Barock zur Klassik, „Orfeo ed Euridice“ wird als seine erste große Reformoper bezeichnet. Gluck selbst war einer der größten Opernstars des 18. Jahrhunderts. Seine azione drammatica entstand aus dem Impuls heraus, die italienische Oper naturalistischer zu gestalten.

 

Matthew Aucoin gilt als Wunderkind unter den amerikanischen Komponisten, die New York Times nannte ihn die „große Hoffnung der Oper“, das Wall Street Journal bezeichnete ihn gar als den „neuen Leonard Bernstein“. Der 1990 geborene Dichter und Dirigent hat seine eigene kompositorische Stimme entdeckt. „The Orphic Moment“ wird das erste Werk von ihm sein, das in Europa aufgeführt wird. Aucoin studierte an der Harvard University und der Juilliard School New York. Als Dirigent ist er mit der Metropolitan Opera New York verbunden, seine Werke wurden u.a. in Boston und Chicago uraufgeführt. Douglas Fitch begann seine kreative Karriere mit dem Figurentheater seiner Familie. Er studierte an der Harvard University und arbeitete u.a. mit Peter Sellars und Robert Wilson zusammen. Als Regisseur arbeitete er u.a. für die Opernhäuser in Los Angeles und Santa Fe.

 

Mastermind des Projekts „Orfeo²“ und Darsteller der Titelfigur ist der Countertenor Anthony Roth Costanzo, der ebenso wie Mirga Gražinytė-Tyla und Matthew Aucoin für die International Opera Awards 2016 nominiert wurde. Er kuratierte und produzierte die Uraufführung in New York und stellte das Regieteam, bestehend aus Regisseur und Bühnenbildner Douglas Fitch, Kostümbildnerin Irina Kruzhilina, Choreograph Zack Winokur und Videodesigner Pix Talarico zusammen.

 

Matthew Aucoin: »Orphic Moment« Christoph Willibald Gluck: »Orfeo ed Euridice«,

Libretto: Ranieri de’ Calzabigi

In englischer und italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Matthew Aucoin

Inszenierung und Raum Douglas Fitch

Kostüme Irina Kruzhilina

Choreographie Zack Winokur

Videodesign Pix Talarico

Musikalische Einstudierung Wolfgang Götz

Chorein­studierung Stefan Müller

Dramaturgie Tamara Yasmin Bauer, Cori Ellison (New York)

 

Orfeo Anthony Roth Costanzo, Rowan Hellier

Euridice, Sängerin Laura Nicorescu

Euridice, Tänzerin Anastasia Bertinshaw

Amor Tamara Ivaniš

 

Violine Ekkehard Windrich

Cembalo Arturo Peréz Fur

Klavier Edward Kim

Orchester Mozarteumorchester Salzburg

Chor Chor des Salzburger Landestheaters

 

Eine Kooperation mit Anthony Roth Costanzo und dem National Sawdust Theater New York

 

Di. 24.01.2017 19.30 Tickets

Do. 26.01.2017 19.30 Tickets

Mi. 08.02.2017 19.30 Tickets

Fr. 10.02.2017 19.30

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 17 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑