Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die letzten fünf Jahre", Musical von Jason Robert Brown, Theater Plauen-Zwickau "Die letzten fünf Jahre", Musical von Jason Robert Brown, Theater..."Die letzten fünf...

"Die letzten fünf Jahre", Musical von Jason Robert Brown, Theater Plauen-Zwickau

Premiere am 9. Mai 2019 um 19.30 Uhr im Alten Gasometer Zwickau

Catherine verliebt sich in den aufstrebenden Schriftsteller Jamie. Die beiden heiraten. Doch während ihrer Ehe entfremdet sich das Paar mehr und mehr: Während er zunehmend Erfolg mit seinen Romanen feiert und vor allem von seinen Leserinnen bewundert wird, versucht sie vergeblich, als Musicaldarstellerin Fuß zu fassen, ohne dabei über Rollen in der Provinz hinauszukommen. Jamies Erfolg und ihre Fernbeziehung werden mehr und mehr zur Belastung. Als er fremdgeht und Catherine schließlich verlässt, stehen die beiden vor dem Scherbenhaufen ihrer Beziehung.

 

Jason Robert Brown gehört zu den kreativsten Köpfen der amerikanischen Musicalszene. Er verarbeitet in seinem Musical die eigene gescheiterte Ehe und erzählt die Liebesbeziehung aus zwei entgegengesetzten Perspektiven: Während Jamie den Ereignissen vom ersten Date bis zur endgültigen Trennung folgt, reflektiert Catherine diese Momente rückwärts. Nur im Moment ihrer Hochzeit treffen sich die Erzählstränge. In 14 mitreißenden Songs und Duetten ergänzen sich die beiden Perspektiven zu einem Gesamtbild. Durch Richard LaGraveneses Verfilmung The last 5 years von 2014 mit Twilight-Star Anna Kendrick und Jeremy Jordan wurde das Musical weltweit bekannt.

Musikalische Leitung Mark Johnston
Regie Nadine Aßmann
Bühne/Kostüme Oliver Opara
Dramaturgie Ulrike C. Berger

Catherine Ira Theofanidis a. G.
Jamie Sebastian Seitz

6 Vorstellungen Zwickau ¬ Alter Gasometer
Donnerstag
09.05.
¬ 19:30 Uhr
-Premiere -
Freitag
10.05.
¬ 19:30 Uhr
Samstag
11.05.
¬ 15:00 Uhr
Mittwoch
05.06.
¬ 19:30 Uhr
Donnerstag
06.06.
¬ 19:30 Uhr
Montag
10.06.
¬ 19:30 Uhr
 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑