Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
FAUST - Der Tragödie erster Teil von Johann Wolfgang Goethe - Badisches Staatstheater KarlsruheFAUST - Der Tragödie erster Teil von Johann Wolfgang Goethe - Badisches...FAUST - Der Tragödie...

FAUST - Der Tragödie erster Teil von Johann Wolfgang Goethe - Badisches Staatstheater Karlsruhe

PREMIERE 28.09.2017 um 20 Uhr, KLEINES HAUS. -----

Der Klassiker aller Klassiker kommt wieder auf die Bühne. Ein Mann zwischen Furcht und Freiheit ist auf der Suche nach dem, „was die Welt im Innersten zusammenhält“: Goethe sah im Wissenschaftler Faust den modernen Menschen schlechthin und arbeitete sein ganzes Leben an dieser Schlüsselfigur.

Die tiefgreifenden gesellschaftlichen und politischen Umbrüche vom Absolutismus zum Bürgertum, vom Untertanen zum freien Bürger, Forscher, Unternehmer diskutiert er in seinem Hauptwerk. Faust begreift sich nicht mehr als ein Teil von Gottes Plan, sondern versucht, seinen eigenen Weg zu verfolgen. Und dennoch geht ein Riss durch diese Figur: Dem Drang nach unbegrenzter Erkenntnis steht die Sehnsucht nach Einklang mit der Natur gegenüber.

 

Das junge, unerfahrene Gretchen wird zum Objekt seines Begehrens. Mithilfe von Mephisto gelingt es Faust, die junge Frau zu verführen und an sich zu binden. Aber trotz Gottesfurcht und sozialer Hörigkeit wird sie zur unfreiwilligen Doppelmörderin an der Mutter und dem eigenen Kind. Dann verstoßen sie Kirche und Gesellschaft – und ihr Liebhaber lässt sie im Stich.

 

Michael Talke arbeitet zum ersten Mal in Karlsruhe. Als freischaffender Opern- und Schauspielregisseur inszenierte er am Deutschen Theater Berlin, am Thalia Theater Hamburg, am Schauspiel Köln und am Schauspiel Düsseldorf.

 

REGIE Michael Talke

BÜHNE Barbara Steiner

KOSTÜME Inge Medert

MUSIK Johannes Mittl

DRAMATURGIE Roland Marzinowski

THEATERPÄDAGOGIK Benedict Kömpf

 

Faust Jannek Petri

Mephisto Heisam Abbas

Gretchen Kim Schnitzer

Marthe Schwerdtlein / Altmayer Lisa Schlegel

Valentin / Brander Luis Quintana

Wagner / Frosch Sven Daniel Bühler

Hexe / Siebel Meik van Severen

Regie Michael Talke

Bühne Barbara Steiner

Kostüme Inge Medert

Musik Johannes Mittl

Dramaturgie Roland Marzinowski

Theaterpädagogik Benedict Kömpf

 

Freitag, 06.10., 20:00 - ca. 22:15 - KLEINES HAUS

Freitag, 20.10., 20:00 - ca. 22:15 - KLEINES HAUS

Freitag, 27.10., 20:00 - ca. 22:15 - KLEINES HAUS

Dienstag, 07.11., 20:00 - ca. 22:15 - KLEINES HAUS

Freitag, 08.12., 20:00 - ca. 22:15 - KLEINES HAUS

Mittwoch, 20.12., 20:00 - ca. 22:15 - KLEINES HAUS

Dienstag, 26.12., 18:00 - ca. 20:15 - KLEINES HAUST

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑