Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Feinde – die Geschichte einer Liebe" von Isaac Bashevis Singer - Maxim Gorki Theater Berlin"Feinde – die Geschichte einer Liebe" von Isaac Bashevis Singer - Maxim Gorki..."Feinde – die Geschichte...

"Feinde – die Geschichte einer Liebe" von Isaac Bashevis Singer - Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere am Freitag, 11. März 2016, 19.30 Uhr, Bühne. -----

Yael Ronen adaptiert Isaac Bashevis Singers Roman Feinde - Die Geschichte einer Liebe für die Bühne. Herman, jüdischer Exilant im New York der 50er Jahre, steht zwischen drei Frauen. Im Hintergrund: der Horror der Vergangenheit. Die Möglichkeit oder Unmöglichkeit von Liebe auf den Trümmern der Katastrophe ist Singers Thema. Sein Humor und sein Gespür für Menschen sind die Zutaten, die aus diesem Buch einen großen Stoff für das Theater machen.

New York, 1949. Herman Broder hat als Jude in Polen die Verfolgung durch die Nationalsozialisten nur knapp überlebt, weil seine Dienstmagd Yadwiga ihn mehrere Jahre auf dem Heuboden versteckte. Aus Dankbarkeit heiratet er das scheue Bauernmädchen und nimmt sie mit nach New York, um ein neues Leben zu beginnen. Doch immer, wenn Herman behauptet, er würde für Rabbi Lampert als Bücherverkäufer und Ghostwriter arbeiten, verbringt er die Nächte eigentlich mit seiner Geliebten Mascha, die er noch aus den Camps in Deutschland kennt. Als plötzlich auch noch Tamara, seine totgeglaubte Ehefrau aus Polen, an seiner Tür klopft, steht Herman hilflos und unentschlossen zwischen drei Frauen, die alle auf ihre eigene Weise unersetzbar sind für sein Leben.

 

Isaac Bashevis Singer (1904-1991) emigrierte 1935 als Sohn einer polnischen Rabbinerfamilie in die USA. Als erster und bisher einziger jiddischer Schriftsteller erhielt er 1978 den Literatur-Nobelpreis, weil »seine leidenschaftliche Erzählkunst, die in einer polnisch-jüdischen Kulturtradition wurzelt, das allgemein Menschliche lebendig werden lässt«.

 

Yael Ronen inszeniert mit Musik von Daniel Kahn Singers Roman, der mit großer Menschlichkeit, Liebe und Humor die gesellschaftlichen und privaten Konflikte der Überlebenden schildert und fragt: Wie ist Liebe auf den Trümmern der Katastrophe überhaupt noch möglich?

 

Regie Yael Ronen,

Bühne Heike Schuppelius,

Kostüme Amit Epstein,

Musik Daniel Kahn,

Video Hanna Slak,

Dramaturgie Necati Öziri

 

Mit

Lea Draeger

Daniel Kahn

Orit Nahmias

Aleksandar Radenković

Ruth Reinecke

Çiğdem Teke

Christian Dawid / Daniel Kahn / Hampus Melin

 

Sa12.03.19:30

Di15.03.19:30

Mo04.04.19:30

Do07.04.19:30

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑